Lokalsport

Zweite und Dritte im Gleichschritt

Basketball Die beiden Kirchheimer Kreisligateams tun sich bei ihren jeweiligen Siegen schwerer als gedacht.

Kirchheim. Stark begonnen, stark nachgelassen: Für die Kreisligabasketballer des VfL Kirchheim II und III gab es am Ende dennoch Siege gegen die Kellerkinder TV Ebersbach und TSG Reutlingen III.

Kann man ein Basketball-Spiel, in dem man 22:0 führt, noch verlieren? Das soll vorgekommen sein, und Kreisliga-Primus VfL Kirchheim II testete diese Konstellation in der Sporthalle Stadtmitte tatsächlich an. Im ersten Spiel ohne den zweitbesten Scorer Andreas Melzer (Knöchelverletzung, vier bis sechs Wochen Pause) legte der Tabellenführer gegen den Vorletzten los wie die Feuerwehr. Und das, obwohl neben Melzer auch Manuel Babinger und Johannes Rehm fehlten. 22:0 lautete das Ergebnis nach sieben Minuten, Spielertrainer Mario Geiger hatte da schon zehn Punkte, aber auch die anderen trafen sehr sicher. Doch dann erwachten die Gäste aus ihrer Schockstarre und der VfL ließ es vorne wie hinten gemächlicher angehen. An den Wechseln konnte es nicht gelegen haben: Kirchheim konnte nur sieben Spieler aufbieten.

Die restlichen 33 Minuten des Spiels verlor Kirchheim 43:58, verteidigte mit dem letztlich ungefährdeten 65:58-Pflichtsieg aber die Tabellenführung. Gefährdet war der Erfolg dabei nie, denn die sieben Punkte Vorsprung waren das knappste Resultat in der zweiten Hälfte. Bei den nächsten Spielen muss aber mehr klappen, will man vor dem „Endspiel“ am 17. März gegen die TSG Ehingen (wie der VfL II erst eine Niederlage) nicht an Boden verlieren .

Nervenstark am Ende

Ganz ähnlich war der Ablauf zuvor in der Halle: Die Dritte des VfL, nur zu sechst angetreten, zeigte in der ersten Hälfte gegen die Manndeckung von Schlusslicht TSG Reutlingen III viele sehenswerte Spielzüge und Fastbreaks von Sebastian Grube, den meist Spielertrainer Uli Tangl (am Ende zehn Assists und sieben Rebounds) auf die Reise schickte. Zur Pause schien der vierte Saisonsieg beim 45:28 fast schon sicher. Doch die Gäste, nur zu fünft angereist, stellten auf Zonenverteidogung um und holten Punkt für Punkt auf gegen einen VfL, bei dem fast nichts mehr durch die Reuse fallen wollte. Nach einem 4:12-Lauf vom 55:39 (27.) zum 59:51 (33.) war lles wieder offen, doch Tangls Dreier und Floater zum 64:51 (35.) beruhigten die Lage zunächst. Reutlingen kam in der allerletzten Minute trotzdem noch einmal heran - 66:64, doch die Dritte behielt die Nerven und gewann 71:66.ut

So spielten sie

VfL Kirchheim II: Allgaier (11), Beyerlein (2), Geiger (29/2), Honecker, Howard (8), Lehmann (7/2), Pfizenmaier (8/2)

VfL Kirchheim III: Atol (4), Blodau, Grube (25), Hasenmaile (13), Mühlhäuser (5), Tangl (24/3)

Anzeige