Lokalsport

Zweiter Sieg macht Lust auf mehr

Basketball Der VfL deutet beim 81:66-Heimsieg über die TSG Söflingen III an, wozu er in der Landesliga fähig sein kann.

Kirchheim. Die VfL-Basketballer scheinen in der Landesliga angekommen. Der am Ende klare 81:66-Heimsieg gegen die TSG Söflingen III hat die Kirchheimer mit jetzt zwei Siegen ins Mittelfeld der Liga gelupft. Fazit: Wenn der VfL einigermaßen komplett antritt, gehört er zum oberen Drittel der Liga und kann vielleicht sogar die oberen Gefilde anvisieren.

Anzeige

Grundlage war ein famoses erstes Viertel, in dem offensiv alles klappte und das orangene Kunstleder wie von alleine durch die Reuse schlupfte - 32:13 nach den ersten zehn Minuten. Tim Auerbach hatte schon vier Dreier versenkt und Neuzugang Alexander Belitsis hatte alle seine vier Mitteldistanzwürfe getroffen. Danach gelangen dem Team der Spielertrainer Dominik Eberle und Marco Wanzke im zweiten Viertel nach einigen Wechseln nur 13 Punkte, Söflingens Dritte hatte zur Pause beim 45:35 einiges an Boden gut gemacht.

Dieser Trend setzte sich im dritten Durchgang fort. Die Gäste punkteten weiter fleißig, und in der 30. Minute war die Partie beim Stand von 59:55 wieder völlig offen. Doch wieder einmal war auf die Kirchheimer Topscorer Verlass. Marco Gligoric und Tim Auerbach machten fünf Punkte zum 64:55 - der VfL war wieder in der Spur. Bis zur 36. Minute war die Entscheidung trotzdem immer noch nicht gefallen - 69:62. Da zog Gligoric, jeweils gekonnt frei gespielt, zweimal nacheinander von der linken Ecke ab und traf zweimal: Die beiden Dreier zum 75:62 (37.) machten den Deckel auf den Sieg.ut

VfL Kirchheim: Alanis Sanchez, Auerbach (19/5), Belitsis (8), Bozic (20), Eberle (4), Gligoric (24/3), Haziri, Mauch, K.Wanzke, M.Wanzke (6).