Lokalsport

Zweitvertretung obenauf

Tischtennis Nach eigenem Sieg und dem Patzer von Titelkonkurrent Oberbrüden grüßt der VfL Kirchheim II vom ersten Platz der Landesligatabelle. Von Max Blon

Mittendrin statt nur dabei? Von wegen: Der VfL Kirchheim II steuert in der Landesklasse auf Titelkurs. Foto: Markus Brändli
Mittendrin statt nur dabei? Von wegen: Der VfL Kirchheim II steuert in der Landesklasse auf Titelkurs. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim II ist auf dem besten Weg zur Herbstmeisterschaft in der Tischtennis-Landesliga. Nach dem souveränen 9:1-Auswärtssieg beim DJK Sportbund Stuttgart III ist der VfL alleiniger Tabellenführer - auch dank Schützenhilfe des TSV Musberg, der gegen den TSV Oberbrüden überraschend deutlich mit 9:3 gewann. Nächsten Samstag kommt es zum vorentscheidenden Duell gegen Oberbrüden in der LUG-Halle. „Durch unsere durchweg starken Ersatzmänner und die aktuell in Form aufspielenden Stammspieler sollte das ein Klassespiel werden”, orakelt Mannschaftsführer Manfred Scholdt.

Die dritte Mannschaft des VfL steht nach der 2:9-Niederlage gegen den TSV Stuttgart-Mühlhausen weiter am Tabellenende. Beim anstehenden Kellerduell gegen den Sportbund sind die Kirchheimer damit zum Siegen verdammt, wollen sie ihre Minimalchance auf den Klassenerhalt noch am Leben erhalten.

Landesklasse

Der TTC Notzingen-Wellingen verliert nach einem überraschend starken Saisonstart zum Abschluss der Vorrunde an Schwung. Vergangene Woche setzte es für die Aufsteiger eine Niederlage gegen den TV Hochdorf, im letzten Spiel der Vorrunde konnte der TTC beim TSV Wäschenbeuren gar nicht antreten. „Wir hatten schon den Einsatz von zwei Ersatzspielern eingeplant. Dann sind kurzfristig noch mal zwei Spieler krank ausgefallen. Weiterer Ersatz hat sich da nicht mehr gefunden“, erklärte Mannschaftsführer Norman Zinßer. Die Partie ging so kampflos mit 0:9 an Wäschenbeuren. Mit 7:11 Punkten ist Notzingen-Wellingen trotzdem noch im Mittelfeld der Liga platziert. Dahinter lauern aber drei weitere Teams, die nur einen Punkt - aber auch zwei Spiele - weniger auf dem Konto haben. Der Aufsteiger könnte in der sehr ausgeglichenen Liga doch noch nach unten durchrutschen.

Bezirksliga

Der TV Unterboihingen hat am Wochenende zwei Niederlagen einstecken müssen, der Rückstand auf Tabellenführer SV Nabern II beträgt bereits fünf Punkte. Eine der beiden Pleiten gab es just gegen den SVN, der den TVU in nur zwei Stunden mit 9:0 aus der Halle schoss. Auch gegen die TTF Neuhausen II gaben sich die Naberner keine Blöße und gewannen mit 9:2. Erster Verfolger ist nun der TSV Sielmingen, der beim TTC Aichtal II nur ein 8:8-Unentschieden erreichte.

Der VfL Kirchheim IV konnte gegen Aichtal dagegen mit 9:3 gewinnen und sich damit von den Abstiegsrängen absetzen. Michael Goll und Rene Zimmermann verloren ihr Doppel, Jan Nieters und Zimmermann je ein Einzel. Alle anderen Spiele gingen meist deutlich an den VfL.

Auf dem Relegationsplatz liegt weiter der TSV Plattenhardt, gegen den der SV Nabern III auch in Bestbesetzung keinen Stich machen konnte. Die Jugendspieler Oliver Komraus und Tim Kiesinger holten zusammen drei Punkte, Andreas Gölz steuerte den vierten Zähler bei. Am Ende setzte sich aber die größere Erfahrung der Gäste durch. Nabern bleibt damit Tabellenletzter und muss kommenden Freitag in Aichtal punkten, um den Anschluss nicht vollends zu verlieren.

Anzeige