Lokalsport

Zwischen Ambition und Spaß

B 6-Teams mit unterschiedlichen Saisonzielen

Wenn morgen die neue Saison in der Kreisliga B, Staffel 6 startet, geht mit dem TV Unterlenningen auch der vermeintliche Titelfavorit an den Start.

Lenningen. Der TV Unterlenningen wurde nicht nur von den meisten Konkurrenten als Meisterschaftsfavorit genannt, sondern hat sich auch selbst den Wiederaufstieg zum Ziel gesetzt. Timo Stümpflen, der zusammen mit Yusuf Cetinkaya das neue Trainerteam beim TVU bildet, dämpft die Erwartungshaltung etwas: „Wir wollen natürlich aufsteigen. Aber man muss auch beachten, dass wir einen personellen Umbruch hatten und nun beispielsweise fünf ehemalige A-Junioren in unserem Kader haben, die sicher auch etwas Zeit brauchen.“

Doch gerade mit der Entwicklung der Nachwuchsspieler in der Vorbereitung ist Stümpflen zufrieden. Auch die Trainingsbeteiligung und bisherigen Ergebnisse stimmen den 27-Jährigen positiv: „Bis jetzt bin ich in allen Belangen zufrieden. Ich hoffe, dass wir das dementsprechend am Sonntag umsetzen.“ Am ersten Spieltag sind die Unterlenninger morgen zu Gast beim SV Nabern II.

Einen noch größeren Umbruch gab es beim TSV Notzingen. Neu-Trainer Michael Panknin testete in der Vorbereitung viele Spieler auf verschiedenen Position. Dennoch ist er mit dem Engagement und der gezeigten Leistungen zufrieden: „Wir brauchen noch etwas Zeit, um uns endgültig zu finden. Aber wir haben hart gearbeitet, und viele Dinge klappen schon sehr gut.“ Mit dem TSV Oberlenningen ist morgen gleich ein ambitioniertes Team zu Gast im Eichert. Druck macht Panknin seinem Team allerdings keinen: „In erster Linie wollen wir das Jahr über die zwei Mannschaften aufrechterhalten. Denn das würde bedeuten, dass es allen hier gefällt. Wenn der sportliche Erfolg hinzukommt, umso besser.“

Die TG Kirchheim gehört als Absteiger automatisch zum erweiterten Favoritenkreis. Dass sie dieser Rolle durchaus gerecht werden könnte, zeigen bereits vielversprechende Ergebnisse in der Vorbereitung. Gegner SF Dettingen II hat in dieser Hinsicht bescheidenere Ziele. „Die Spieler sollen in erster Linie Spaß haben. Wenn dabei noch das obere Tabellendrittel herausspringen würde, wäre das super. Und wenn nicht, ist das auch nicht schlimm“, sagt SF-Spielleiter Thomas Beller.

Die neu gegründete SGOH II geht ebenso wie Absteiger TG Kirchheim in der Staffel 6 an den Start. Doch auch wenn die SGOH nach offizieller Lesart mit der „Zweiten“ loslegt, ist es die Mannschaft mit dem vermeintlich besseren Kader. Dementsprechend hoch ist auch die Erwartungshaltung der SGM, die den direkten Aufstieg anstrebt. Zum morgigen Saisonauftakt ist die SGOH II zu Gast beim TSV Jesingen II, in der vergangenen Saison Tabellensechster.

Außerdem empfängt der VfB Neuffen II den TSV Schlierbach und der TV Neidlingen II den TSV Beuren.

Spielfrei und damit eine um eine Woche verlängere Vorbereitung haben die Teams des TSV Ötlingen und des TSV Owen.

Anzeige