Lokalsport

Zwischen Lob und mahnenden Worten

Fußball Rainer Veit als Bezirksligastaffelleiter wiedergewählt – Schiriobmann schlägt Alarm.

Neckartailfingen. Im Rahmen des Staffeltags der Fußball-Bezirksliga im Vereinsheim des TSV Neckartailfingen ist Rainer Veit für ein weiteres Jahr einstimmig als Staffelleiter wiedergewählt worden. Der alte und neue „Chef“ zog eine positive Bilanz: „Es wäre alles ruhig und harmonisch verlaufen, wenn es nicht zwei Spielabbrüche gegeben hätte.“ Die beiden Begegnungen zwischen Nellingen und Neuhausen (11. September) und Kirchheim und Göppingen (28. Mai) waren bekanntlich abgebrochen worden.

Insgesamt gesehen ging es im Bezirksoberhaus jedoch fairer zu: Es gab insgesamt 21 Rote und 42 Gelb-Rote Karten. Zum Vergleich: In der Saison 15/16 waren 23 Rote und 65 Gelb-Rote.

Ein dickes Lob zollte Veit den Vereinen für die Zusammenarbeit in Bezug auf die Bespielbarkeit der Plätze. Bereits im Vorfeld nach Ersatzspielfeldern zu suchen, hätte dafür gesorgt, dass die Runde ohne jegliche Neuansetzung beendet wurde.

Für den Bezirksvorsitzenden Karl Stradinger war der Negativpunkt der vergangenen Wochen der Rücktritt des gesamten Sportgerichtes (wir berichteten). „Seit Wochen mache ich mir Gedanken wegen des Sportgerichtes. Es ist nun meine Aufgabe, sechs neue Sportrichter zu finden.“ Bislang noch ohne Ergebnis.

Auf Antrag der Vereine wird für die kommende Spielzeit die Bezirkspokalauslosung nicht mehr öffentlich stattfinden. Des Weiteren wird die erste Pokalrunde in Teilkreisen ausgelost. Für den Bezirkspokal gab es 156 Anmeldungen, deshalb wird es insgesamt 28 Qualifikationsspiele geben.

Erschreckende Zahlen vermeldete Schiedsrichterobmann Harald Kuhn. Von ehemals knapp 200 Pfeifenmännern in der Schiedsrichtergruppe Nürtingen sind noch 162 Aktive verblieben. „Mit so wenig Personal können wir den Spielbetrieb nicht mehr lange aufrechterhalten“, unkt Kuhn. In der abgelaufenen Saison konnte die reibungslose Besetzung nur durch einen nicht mehr realisierbaren Zeitaufwand aufrechterhalten werden. „Für die kommende Runde ist eine durchgehende Besetzung aller Spiele mit Sicherheit nicht mehr gewährleistet. Dies ist die Realität“, sagt der Schiedsrichterobmann.

Etwas erfreulichere Zahlen hatte Bezirksspielleiter Bernd Schraitle parat. Für die kommende Saison haben 192 aktive und neun Reservemannschaften gemeldet. Mit dem FC Unterensingen, dem TV Birenbach, dem KSV Nürtingen und dem TSGV Hattenhofen haben vier Vereine wieder Mannschaften für den aktiven Spielbetrieb gemeldet. Abmeldungen gab es keine.kdl

Bis zu vier Direktabsteiger möglich

Die Bezirksliga-Saison beginnt am 20. August, am 10. Dezember geht der letzte Spieltag vor der Winterpause über die Bühne. Die endet am 4. März 2018, der letzte Spieltag findet offiziell am 10. Juni statt. Der Staffeltag hat sich aber darauf geeinigt, das Saisonfinale auf Samstag, 9. Juni, vorzuziehen. Da die 17er-Liga vier Spieltage mehr zu absolvieren hat als noch im Vorjahr - was bis zu vier Direktabsteiger bedeutet - müssen die Bezirksligisten am Donnerstag, 26. Oktober, auch unter der Woche ran. Im neuen Jahr wird außerdem am Gründonnerstag, 29. März, und am Ostermontag, 2. April, gespielt.

Die Online-Ergebnismeldung muss ab der neuen Saison spätestens eine Stunde nach Spielschluss erfolgen.

An der Preisschraube wurde nicht gedreht, der Eintritt kostet weiterhin 3,50 Euro. Ein Mehrheitsbeschluss lautete auch, dass Frauen nach wie vor keinen Obolus entrichten müssen. Der nächste Staffeltag findet beim TSV Deizisau statt.uba

Anzeige