Lokalsport

Zwischen Zittern und Rechnen: VfL bangt um Oberligaverbleib

Tischtennis Vor dem Doppelspieltag zum Abschluss der Saison muss Kirchheim auch auf die Konkurrenz schauen.

Matthias Gantert und der VfL müssen sich strecken. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Nach dem Heimsieg gegen die TG Donzdorf am vergangenen Sonntag schien der VfL Kirchheim den Klassenerhalt in der Tischtennis-Oberliga schon so gut wie sicher zu haben. Doch nachdem der SV Salamander Kornwestheim zum dritten Mal in dieser Saison nicht angetreten war, wurden alle Ergebnisse dieser Mannschaft nun nachträglich annulliert – zum Nachteil des VfL, der gegen Kornwestheim einen Punkt mehr geholt hatte als die Konkurrenz. ...

Dt mi a hesnte eid hrrciiemeKh razw mmeir nhoc fua nmeei atasethsticzNip,gbl pb;a&mns agtsmaS areb gborste uaf edn VS .ecunhsa etnnPku seeid nggee nde CS a,tiSg esi am VfL zonieeb.ihver naDn hmcrKhiei acl,nhnege saw meib ibem SVA II zhanue shtcni.e

eh niec tsEdnd vor esmdei riHdnutgren das elzett Hepslimie der esn,i zu dme rde VLf ma gntSano ab 14 Uhr ned TCT 95 Ohienemd in der -ohSprLlaUtGle cSelsthhec :Oenm neGeg ned eeneTtvrlnaebil asu mde nledarntU tehta rde VfL ni dre rnniHdue uhtdleic imt 2:8 elrm&vnsn.er;opbb