Lokalsport

Zwischen Zittern und Rechnen: VfL bangt um Oberligaverbleib

Tischtennis Vor dem Doppelspieltag zum Abschluss der Saison muss Kirchheim auch auf die Konkurrenz schauen.

Matthias Gantert und der VfL müssen sich strecken. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Nach dem Heimsieg gegen die TG Donzdorf am vergangenen Sonntag schien der VfL Kirchheim den Klassenerhalt in der Tischtennis-Oberliga schon so gut wie sicher zu haben. Doch nachdem der SV Salamander Kornwestheim zum dritten Mal in dieser Saison nicht angetreten war, wurden alle Ergebnisse dieser Mannschaft nun nachträglich annulliert – zum Nachteil des VfL, der gegen Kornwestheim einen Punkt mehr geholt hatte als die Konkurrenz. ...

t Daim esnthe ide iceeirhhrmK zwar rmime ochn uaf nmeie hacszNtigsb,aitltpe &m;sbnpa amstSga aebr gebstro auf edn VS ca.ehusn kntnueP dseei egeng ned CS a,gSti sie ma fVL eheveribozi.n Dnna ihieKhrmc gecl,anhne wsa ebmi meib VAS II nhazeu ntihc.se

ecindt dEeshn orv demeis Higrndnrute sad eleztt leeHmsipi dre ie,sn zu dme erd fLV am gnoSatn ba 41 Uhr nde CTT 95 denmiOhe ni dre LetUprSaGhlol- ehhScctesl me:On negGe den ereelntTneliavb sau emd anUentlrd ateht red VLf in red uHrnidne dtcuihel imt 28: bees.rn&pl;mvrbno