Teckbotenpokal

Coolness vor dem Tor macht den Unterschied

Gruppen E und F Der TSVW II siegt in einem ausgeglichenen Spiel deutlich mit 4:1. Jesingen II schlägt A-Ligist Wernau.

Neidlingen. Im Vorfeld des Turniers noch als Geheimfavorit gehandelt, musste der TSV Wernau zum Auftakt eine überraschende Pleite gegen die Jesinger „Zweite“ hinnehmen. Im Derby zwischen dem TSV Weilheim II und dem SV Nabern setzten die Limburgstädter ein erstes Ausrufezeichen. Den Unterschied machte dabei vor allem die Chancenverwertung.

Gruppe E

TSV Weilheim II - SV Nabern 4:1 (1:0): Ein besonders reizvolles Duell, weil die beiden Mannschaften in der neuen Saison erstmals um Kreisliga-A-Punkte aufeinander treffen. Die Erkenntnis: Trotz des klaren Ergebnisses war es ein Spiel auf Augenhöhe. Den entscheidenden Unterschied nannte TSV-Trainer Robert Walter: „Wir waren vor dem Tor einfach effizienter.” Dabei musste er auf Julian Bernauer verzichten, der in die „Erste” aufgerückt ist, in der durch zahlreiche Abgänge neue Lücken entstanden sind. Nach dem 1:3-Anschlusstreffer witterte Nabern zwar noch einmal Morgenluft und erhöhte den Druck. Doch mitten in dieser kleinen Drangperiode machte Hannes Luber mit dem vierten Weilheimer Treffer alles klar. Tore: 1:0, 2:0 Max Kammerer (5., 35.), 3:0 Timo Bühler (40.), 3:1 Jannik Raichle (54.), 4:1 Hannes Luber (57.).

 

TSG Zell - TSV Oberlenningen 0:2 (0:0): Nach einer sehr ereignislosen ersten Hälfte gab es für die Zuschauer ein regelrechtes „Hallo wach“, als der TSV Oberlenningen plötzlich doch noch begann, seine Torchancen zu verwerten. Die Lenninger hatten zwar schon vor dem Seitenwechsel die Partie deutlich dominiert, doch vor dem Tor zeigte sich der TSV meist von seiner harmlosen Seite. Oberlenningen war vor allem durch Standards vor dem Zeller Tor aktiv, die TSG selbst kam hingegen und setzte mit ein paar spritzigen Kontern vereinzelte Nadelstiche. Nach der Pause ging es genau so weiter: Oberlenningen legte vor, Zell versuchte dagegen zu halten. Erst nach Dennis Muratovics sehenswertem Kopfballtreffer in der 37. Minute war der Knoten richtig geplatzt. Besonders vom umsichtigen Spiel Mustafa Bayrams profitierten die Lenninger. Tore: 0:1 und 0:2 Dennis Muratovic (37., 50.).

Gruppe F

TSV Wernau - TSV Jesingen II 2:3 (1:2): Für eine große Überraschung hat der TSV Jesingen II gegen den Favoriten aus Wernau gesorgt: Vor allem im ersten Spielabschnitt waren die „Gerstenklopfer“ das bessere Team und führten nach nicht einmal 20 Spielminuten bereits mit 2:0. Sehr zur Freude des neuen Jesingen-Trainers Daniel Maier: “Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.” Dabei war die zweite Jesinger Mannschaft noch nicht einmal komplett. Mit Dirk Augustin musste ein Feldspieler zwischen die Pfosten. Der 35-Jährige machte seine Sache aber hervorragend und bewahrte seine Mannschaft gleich zweimal vor einem möglichen Ausgleichstreffer und war mit ein Garant für den ersten Turniersieg. Tore: 0:1 Dominik Schreider (2.), 0:2 Nico Büttner (18.), 1:2 Pascal Schwinghammer (27.), 1:3 Ridvan Halimi (37.), 2:3 Okan Aslan (43.).

 

TSV Obere Fils - SG Ohmden/Holzmaden 5:0 (4:0): 20 Minuten lang neutralisierten sich beide Teams im strömenden Regen weitgehend. Ein Klassenunterschied war bis dahin kaum zu erkennen. Dann aber setzte nur noch der A-Ligist aus der Göppinger Staffel die Akzente. Marco Hensel vergab die erste Chance der Partie, als er an SGOH-Keeper Dennis Preisner scheiterte (21.). In der Folgezeit kassierte die Oster-Elf dann aber vier Treffer und die Vorentscheidung war quasi bereits mit dem Halbzeitpfiff gefallen. Nach dem Seitenwechsel legte der TSV das fünfte Tor nach und beschränkte sich anschließend aufs Kräfte schonen gegen den tapfer kämpfenden B-Ligisten. Tore: 1:0 Marius Wiesner (23.), 2:0 Kemal Telci (25.), 3:0 Burak Selcuk (27.), 4:0 Daniel Straub (30.), 5:0 Marco Hensel (33.).

Anzeige