Teckbotenpokal

Der VfL feiert den vorzeitigen Gruppensieg

Gruppen A, C und D Deizisau überrollt Notzingen mit 8:0, TG luchst Bezirksligist Rechberghausen einen Punkt ab.

Schmerzhaft war für VfL-Spielertrainer Michel Forzano im Spiel gegen Weilheim II nur dieser Zweikampf: sein Team gewann 5:1.
Schmerzhaft war für VfL-Spielertrainer Michel Forzano im Spiel gegen Weilheim II nur dieser Zweikampf: sein Team gewann 5:1.

Weilheim. Der VfL Kirchheim steht vorzeitig als Sieger der Gruppe A fest: Nach dem 5:1 gestern über Weilheim II und dem kampflosen Sieg aus der Partie gegen Rückzieher Catania heute Abend sind die Teckstädter mit neun Punkten nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Einen Achtungserfolg landete derweil die TG Kirchheim beim 2:2 gegen Rechberghausen, während der TSV Notzingen gegen Deizisau unter die Räder kam.

Gruppe A

VfL Kirchheim - TSV Weilheim II 5:1 (1:1): Die Weilheimer Reserve stellte den VfL nur zu Beginn vor Probleme - und auch nur dann, wenn Kontersituationen kreiert wurden. Die Elf von Robert Walter stand tief und lauerte auf Tempogegenstöße, von denen gleich der Erste zum überraschenden 0:1 führte. Nach dem Ausgleich durch Andreas Hiller ließen die Kirchheimer aber nichts mehr anbrennen. VfL-Coach Michel Forzano, der aufgrund der dünnen Personaldecke selbst mitkicken musste, war zufrieden: „Wir haben unsere Chancen gut herausgespielt.“ Tore: 0:1 Max Kammerer (10.), 1:1, 2:1 Andreas Hiller (13., 34.), 3:1 Samuel Bosler (36.), 4:1 Hiller (50.), 5:1 Sascha Flegel (60.).

Gruppe C

TG Kirchheim - FC Rechberghausen II 2:2 (1:2): In den ersten Minuten hatte es noch nach einer Partie zwischen Ebenbürtigen ausgesehen, doch Rechberghausen erspielte sich immer wieder die besseren Torgelegenheiten. Der Druck zahlte sich aus. Bis kurz vor der Pause hatte der FCR auf 2:0 vorgelegt, doch Kirchheim blieb nicht tatenlos. Die TG zeigte mit dem 1:2 von Christian Dangel, dass clevere Konter genauso gefährlich sein können. Ein Eigentor des Rechberghauseners Benedikt Petzet brachte die TG wieder ins Spiel. Kirchheim baute nun mehr Druck auf, setzte nicht mehr hauptsächlich auf Konter. Rechberghausen wirkte verunsichert, brachte das Remis aber über die Zeit. Tore: 0:1 Adrian Richter (19.), 0:2 Benedikt Petzet (23.), 1:2 Christian Dangel (26.), 2:2 Petzet (50., Eigentor).

Gruppe D

TSV Deizisau - TSV Notzingen 8:0 (4:0): Bis der Knoten platzte, dauerte es fast 20 Minuten, dann brachte Alassane Braun den Favoriten in Führung. Es folgte ein gnadenloser Kantersieg, der bislang höchste des Turniers. „20 Minuten hatten wir mitgehalten. Es war eine mentale Sache, dass man sich da aufgibt“, sagte Notzingens Spielertrainer Michael Panknin. Gegen den Bezirksligisten wäre ein 0:5 für ihn erträglich gewesen. Der erste Treffer hatte das Kreisliga-B-Team aber aus der Bahn geworfen. Auch Deizisaus Thomas Gentner kommentiert die ersten 20 Minuten der Partie: „Nach vorne hatten wir uns nicht gut bewegt.“ Das Spiel sei aber eine gute Übung gewesen gegen ein Team, das defensiv tief steht. Tore: 1:0, 2:0 Alassane Braun (19., 21.), 3:0 Daniel Riela (23.), 4:0 Egemen Altindil (27.), 5:0 Kevin Siekermann (35.), 6:0 Nils Müller (39.), 7:0 Moritz Lohmüller (42.), 8:0 Siekermann (50.).

Anzeige