Teckbotenpokal

Dettinger bangen, Schlierbacher hoffen

Ausblick Nach dem vierten Vorrundenspieltag kristallisieren sich allmählich die potenziellen Kandidaten für die Zwischenrunde am Samstag heraus.

Tor im Blick, Zwischenrunde im Sinn: Biran Darboe und der TSV Weilheim steuern auf Kurs.
Tor im Blick, Zwischenrunde im Sinn: Biran Darboe und der TSV Weilheim steuern auf Kurs.

Die Spannung steigt, die Gruppenphase biegt auf die Zielgeraden ein, der Kampf um die Tickets fürs Finalwochenende ist voll entbrannt. Zur Erinnerung: Aus den sechs Vorrundengruppen qualifizieren sich die jeweiligen beiden Erstplatzierten für die Zwischenrunde am Samstag, deren Zusammensetzung am Freitagabend nach Ende der letzten Partie im Festzelt ausgelost wird.

Als erste Mannschaft in den Lostopf geschafft hat es der VfL Kirchheim in der Gruppe A: Nach dem kampflosen 3:0 gestern gegen den zurückgezogenen AC Catania stehen die Kirchheimer mit neun Punkten als uneinholbarer Gruppensieger fest. Platz zwei entscheidet sich im heutigen Duell zwischen Weilheim II und Jesingen II, die beide drei Punkte auf dem Konto haben.

In der Gruppe B muss Bezirksligaaufsteiger SF Dettingen ums Weiterkommen bangen. Nach dem gestrigen 0:2 gegen Denkendorf und dem gleichzeitigen 7:1-Erfolg des TSV Ötlingen über Neidlingen II sind die Dettinger im morgigen Duell mit dem TSVÖ zum Siegen verdammt. Ein Unentschieden würde nicht reichen.

Nach dem gestrigen 7:0-Kantersieg der TG Kirchheim gegen die SF Dettingen II ist auch in der Gruppe C bereits eine Entscheidung gefallen. Die Turngemeinde um Neu-Spielertrainer Tim Lämmle, gestern dreifacher Torschütze gegen Dettingen, hat den zweiten Tabellenplatz bereits sicher - unabhängig vom Ausgang der morgigen Partie zwischen dem FC Rechberghausen und dem TSV Oberboihingen.

In der Gruppe D stehen mit dem TSV Deizisau und dem TV Unterlenningen die beiden Zwischenrundenfahrer bereits fest. Im direkten Duell am heutigen Donnerstag (17.30 Uhr) geht es noch um den Gruppensieg, der für die Zwischenrundenauslosung durchaus von Bedeutung ist: Die besten vier Gruppensieger sind als „Köpfe“ gesetzt.

Unerwartet spannend stellt sich die Situation in der Gruppe E dar. Spitzenreiter TV Neidlingen (sechs Punkte) kann mit einem Sieg heute um 19 Uhr gegen den zweitplatzierten SV Nabern (drei) den Gruppensieg klarmachen. Die Naberner müssten in dem Fall auf Schützenhilfe des noch punktlosen TSV Notzingen in dessen morgigem Spiel gegen den TSV Schlierbach (drei) hoffen. Gewännen die Schlierbacher, hätte das Team von Trainerfuchs Cesare D‘Agostino erstmals seit dem Turnier 2013 in Neidlingen wieder eine Vorrunde überstanden.

In der Gruppe F zweifelt nach dem gestrigen 2:1-Erfolg des TSV Weilheim gegen Oberlenningen kaum noch jemand am Gruppensieg des Turnierausrichters - trotz des eher mühsam erspielten Erfolgs des Landesligisten über den B-Liga-Vertreter. Um Platz zwei balgen sich der TSV Jesingen und der TSV Owen, der gute Chancen auf Rang zwei hat. Bei einem Sieg heute gegen Oberlenningen und einem Weilheimer Erfolg am morgigen Freitag gegen Jesingen hätten die Owener um Neu-Trainer Rainer Ziegelin ihr Zwischenrundenticket in der Tasche.

Anzeige