Teckbotenpokal

Die Turngemeinde wird zur Torgemeinde

Gruppen C und F Gastgeber TSVW steht nach 2:1 in der Zwischenrunde – TG überrollt Dettinger „Zweite“

Tim Lämmle nimmt Maß: Gegen die „Zweite“ seines Ex-Klubs Dettingen gelangen dem TG-Spielertrainer drei Tore.
Tim Lämmle nimmt Maß: Gegen die „Zweite“ seines Ex-Klubs Dettingen gelangen dem TG-Spielertrainer drei Tore.

Weilheim. Die Turngemeinde wird zur Torgemeinde: Die runderneuerte TG Kirchheim hat mit ihrem 7:0-Sieg über die SF Dettingen II nicht nur die Weichen auf Turnierzwischenrunde gestellt, sondern auch ihre Ambitionen für die kommende Punktrunde untermauert: Meisterschaft in der Kreisliga B6. Überraschend mehr Mühe als gedacht hatte Gastgeber TSV Weilheim beim 2:1 über Oberlenningen.

Gruppe C

SF Dettingen II - TG Kirchheim 0:7 (0:3): Der Pechvogel des Spiels war zweifellos der Dettinger Mannschaftskapitän Jan Reinold. Zunächst unterliefen dem 28-Jährigen zwei blitzsaubere Eigentore und nach 40 Minuten musste er wegen einer Zerrung ausgewechselt werden. Die TG war über die gesamte Spielzeit das eindeutig bessere Team und kam zu einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg, der auch noch höher hätte ausfallen können. Auch deshalb war TG-Spielertrainer Tim Lämmle mit der Leistung seiner Jungs nicht ganz zufrieden: „Wenn es auch komisch klingen mag: Die ersten beiden Gruppenspiele haben mir besser gefallen.“ Tore: 0:1 Eigentor Jan Reinhold (11.), 0:2 Tim Lämmle (14.), 0:3 Eigentor Reinold (26.), 0:4, 0:5 Lämmle (31., 35.), 0:6 Veli Boz (47.), 0:7 Andreas Barner (50.).

Gruppe F

TSV Oberlenningen - TSV Weilheim 1:2 (1:1): Drei Klassen Unterschied - da war von vornherein klar, in welche Richtung der Ball rollen würde. Die Lenninger wehrten sich tapfer, hielten kämpferisch dagegen. Ihr einziger Konter in der ersten Halbzeit führte zum überraschenden Ausgleich, als Haris Korac eine Flanke von Marvin Kadeinis einlochte. „Das wäre ein echtes Highlight gewesen, wenn wir das 1:1 gehalten hätten“, meinte „Co“ Johannes Ruder, der den verhinderten Trainer Hamit Geckin vertrat. Aber sein Torwart spielte nicht mit. Kevin Dravetz hatte einen strammen Schuss von Daniel Dominkovic schon in den Händen, ließ ihn wieder fallen und Biran Darboe staubte zum letztlich verdienten Weilheimer Siegtreffer ab. Tore: 0:1 Fabio Brandner (16.), 1:1 Haris Korac (24.), 1;2 Biran Darboe (48.).

Anzeige