Teckbotenpokal

Ein Herz für Underdogs

K.o.-Runde Nach der Auslosung der Achtelfinalpaarungen gestern Abend steht fest, dass ein A- oder B-Ligist ins Endspiel einziehen wird. Gastgeber TVN eröffnet den Samstag.

Losfee Hanna-Susann Klein zog unter den Augen von Moderator Marlon Lamour (links) und Felix Kaiser attraktive Achtelfinalpaarung
Losfee Hanna-Susann Klein zog unter den Augen von Moderator Marlon Lamour (links) und Felix Kaiser attraktive Achtelfinalpaarungen.

Wenn am morgigen Sonntag um 16.30 Uhr das Endspiel des Teckbotenpokals beginnt, wird es definitiv kein Duell zweier Bezirksligisten geben. Wer nach der Auslosung der Achtelfinalpaarungen gestern Abend den weiteren Turnierverlauf skizzierte, stellte fest, dass es bereits im Viertelfinale zum Duell von Gastgeber TV Neidlingen und dem VfL Kirchheim kommen könnte. Nachdem es der Sieger dieses mutmaßlichen Kräftemessens im Halbfinale mit dem TSV Weilheim zu tun bekäme, wird auf jeden Fall ein A- oder B-Ligist ins Finale einziehen.

Diese Konstellation bedarf jedoch dreier Voraussetzungen: der TVN gewinnt sein Achtelfinalduell gegen den TSV Ötlingen, der es trotz eines Torverhätnisses von 7:9 als Letzter der besten Gruppendritten in die Runde der letzten 16 geschafft hat. Der VfL muss derweil im zweiten Achtelfinale die SG Ohmden/Holzmaden schlagen und der TSV Weilheim den TSV Schlierbach.

Abseits dieser Rechenspiele bescherte Losfee Hanna-Susann Klein, Anwohnerin des Neidlinger Sportgeländes und bekennender TVN-Fan, attraktive Achtelfinals: Um 12.15 Uhr kommt es zum Duell der heimlichen Turnierfavoriten SF Dettingen und TSV Jesingen. Deren Trainer Danell Stumpe hält den sprichwörtlichen Ball flach. „Unser Fokus liegt auf dem ersten Punktspiel. Mein Turnier-Topfavorit ist ohnehin der VfL.“

Der ist neben dem TSV Obere Fils übrigens die einzige Mannschaft, die in den drei Vorrundenspielen ohne Gegentor blieb - die Erwartungen an die Kirchheimer sind groß. „Klar kann in so einem Turnier immer viel passieren“, sagt VfL-Sportchef Oli Klingler, „aber unser Anspruch ist, den Pokal zu holen.“

Hochzeit in Neapel

Bevor es soweit ist, müssen die Teckstädter vorerst auf ihren Coach verzichten: Michel Forzano weilt seit Donnerstag in Neapel, wo sein guter Freund Michele Latte (TSV Oberensingen) heiratet. Mit dabei übrigens auch zwei Dettinger Kicker: Franceso di Martile und Gabriele Rizzo - alle drei werden am morgigen Sonntag zurück erwartet.

Anzeige