Teckbotenpokal

Jeder Tag soll ein Highlight werden

Nachgefragt Steffen Kuch ist gemeinsam mit Stefan Hepperle und Patrick Class seit Mai 2018 Abteilungsleiter der Neidlinger Fußballer. Vor Turnierbeginn spricht der 26-Jährige über den gewachsenen Zusammenhalt im Verein und den Stellenwert des Teckbotenpokals.

18 Monate Vorbereitung mit jeder Menge Ideen, Diskussionen und Stress liegen hinter euch. Wie fühlt es sich für dich an, dass das Turnier nun morgen endlich beginnt?

Die Vorfreude ist jetzt natürlich riesig, wir im Verein können es kaum erwarten, dass es los geht. Ich würde zwar nicht sagen, dass ich nervös bin, aber es ist zumindest eine ‚gesunde‘ Anspannung da. Außerdem erfüllt es uns mit Stolz, wenn ich sehe, was wir gemeinsam alles auf die Beine gestellt haben.

Ihr bietet viel Neues wie beispielsweise den WhatsApp-Ticker oder den 10 000-Euro-Schuss. Welchen Stellenwert hat der Teckbotenpokal für euch?

Der Pokal hat einen immens hohen Stellenwert bei uns. Es ist schließlich eine riesige Chance, den Verein in der lokalen Fußball-Szene zu repräsentieren, weil während der Turnierwoche die ganze Region auf Neidlingen schaut.

Auf welche Highlights freust du dich in der kommenden Woche ganz besonders?

Ich hoffe, dass jeder einzelne Tag ein Highlight wird und wir viele spannende Begegnungen erleben. Aber der 10 000-Euro-Schuss und das Einlagespiel am Finalsonntag stechen da vermutlich besonders hervor.

Gibt es auch ein „Worst-Case-Szenario“, vor dem du etwas Bammel hast?

Eigentlich nicht. Weil wenn ich mich an 2013 zurückerinnere und überlege, wie wir Neidlinger damals den Hagelschaden gemeistert haben, stimmt mich das zuversichtlich, dass wir auch unerwartete Situationen in den Griff bekommen. Eines kann ich versichern: Während der langen Vorbereitungszeit ist unser Zusammenhalt nochmals extrem gewachsen, insofern sehe ich uns für alles gewappnet.

Welche Teams sind für dich die Titelfavoriten?

Ich sehe den VfL Kirchheim ganz vorne. Gute Chancen schreibe ich aber auch dem SV Westerheim zu.

Du stehst mit dem TV Neidlingen auch selbst auf dem Platz. Wie schätzt du eure Chancen vor heimischem Publikum ein?

Wenn wir die Balance zwischen den ganzen Arbeitsdiensten und der sportlichen Leistung hinbekommen, glaube ich, können wir mithilfe unseres Publikums weit kommen. Wir gehören schließlich zu den drei Bezirksligisten, dementsprechend haben wir natürlich auch Ansprüche an uns selbst.max

Anzeige