Teckbotenpokal

Neidlinger halten sich wieder schadlos

Zwischenrunde J Der TVN erreicht das Halbfinale ohne einen einzigen Gegentreffer.

Unüberwindbar: Jesingens Keeper Florian Greiner hielt gegen Unterlenningen seinen Kasten sauber.
Unüberwindbar: Jesingens Keeper Florian Greiner hielt gegen Unterlenningen seinen Kasten sauber.

TV Neidlingen - TSV Jesingen II 3:0 (2:0): Nur wenige Minuten nach der 0:11-Klatsche der Jesinger „Ersten“ gegen Deizisau musste der TSVJ II auf dem gleichen Platz ran - und lieferten als B-Ligist gegen den zwei Klassen höher eingruppierten Gegner eine wesentlich solidere Vorstellung ab. Zwar erarbeitete sich der TSVJ kaum nennenswerte Offensivszenen, hielt jedoch die eigene Defensive weitgehend stabil. Kein Wunder, dass der Spielertrainer des Bezirksligisten nach dem Schlusspfiff nicht rundum zufrieden wirkte. „Selbstkritisch gesehen haben wir in vielen Situationen vor dem Jesinger Tor zu unkonzentriert agiert und hätten in der Summe einfach mehr Tore erzielen müssen“, lautete das Fazit von Patrick Kölle, der mit dem Treffer zum 1:0 Wegbereiter für den TVN-Sieg im ersten Zwischenrundenspiel war. Die Jesinger Außenseiter durften derweil mit der gezeigten Darbietung rundum zufrieden sein. Tore: 1:0 Patrick Kölle (14.), 2:0 Christian Kuch (26.), 3:0 Marcel Hitzer (43.):

TV Unterlenningen - TSV Jesingen II 0:3 (0:2): Mit fast dem letzten Aufgebot musste Unterlenningen antreten. Dazu kamen noch Spieler, die zuvor noch gar nicht hatten trainieren können. Dennoch war Trainer Klaus Müller nach dem Spiel enttäuscht: „Ich hätte mir mehr Gegenwehr von meinen Spielern gewünscht.“ Der B-Ligist war fast über die gesamte Spielzeit gesehen das bessere Team. Nur in der Anfangsphase hatten die Jesinger Glück, als ihr Keeper gleich zwei Großchancen von Patrick Deuschle (8.) und Adrian Maidl (9.) zunichte machte. Ansonsten hatte der Kreisliga-A-Vertreter keine nennenswerte Torchance mehr. Der Jesinger Trainer Yusuf Cetinkaya war rundum zufrieden: „Ich hätte nicht erwartet, dass wir bis in die Zwischenrunde kommen und da auch noch Platz zwei belegen.“ Tore: 0:1, 0:2 Calvin Clewes (13./Foulelfmeter, 27./Foulelfmeter), 0:3 Manfred Beer (59.)

TV Neidlingen - TV Unterlenningen 5:0 (2:0): Am Ende war es Torwart Fabian Raichle zu verdanken, dass die Unterlenninger nicht noch höher verloren haben. Der Bezirksligist ließ eine Vielzahl an Torchancen liegen, scheiterte ein ums andere Mal an Raichle. Zu allem Unterlenninger Überfluss musste auch noch Yannick Schumacher wegen einer Notbremse mit der Roten Karte vom Platz (49.). Neidlingens Spielertrainer Patrick Kölle war’s egal: Seine Mannschaft überstand nach der Gruppenphase auch die Zwischenrundenpartien ohne einen einzigen Gegentreffer. Tore: 1:0 Christian Kuch (28.), 2:0 Felix Kaiser (30.), 3:0 Patrick Kölle (31.), 4:0 Marcel Hitzer (35.), 5:0 Patrick Kölle (60.).

Anzeige