Teckbotenpokal

Neidlinger streichen die Segel

Gruppe A und B Für die „Zweite“ des Gastgebers sowie für den TSV Owen ist das Turnier bereits heute Abend vorbei.

Neidlingen. Das war‘s für die zweite Mannschaft des Gastgebers TV Neidlingen: Das Team um Spielertrainer Marcel Hitzer muss nach der deutlichen 0:6-Klatsche gegen den Geheimfavoriten TSV Oberboihingen vorzeitig die Segel streichen. Zum Abschied geht es für die Neidlinger „Zweite“ am heutigen Abend gegen den ebenfalls punktlosen TSV Ötlingen also nur noch um die „goldene Ananas“. Ähnlich ergeht es auch dem TSV Owen, der aufgrund der 3:5-Niederlage gegen Westerheim ebenfalls noch ohne Zähler da steht und somit ebenfalls keine Chancen mehr aufs Weiterkommen hat.

Gruppe A

TV Neidlingen II - TSV Oberboihingen 0:6 (0:3): Johannes Mauthe musste nach dem Abpfiff ganz tief im Gedächtnis kramen. “Vier Tore in einem Spiel? Daran kann ich mich spontan nicht erinnern!”, gab der Oberboihinger Torjäger zu Protokoll. Gestern wurde der TSVO-Fußballer im Match gegen Neidingen mit seiner makellosen Torbilanz zum entscheidenen Faktor für den Oberboihinger Triumph. Die TVN-„Zweite” hatte vor allen Dingen vor der Pause zahlreiche gute Fernschuss-Gelegenheiten. Doch Spaß an diesen Aktionen verschafften sie vor allen Dingen dem Oberboihinger Keeper Giancarlo Della Malva: Die unpräzisen Schüsse fing der Schlussmann mehr oder minder locker ab. Nicht zuletzt wegen dieser Offensivschwäche geriet der TSVO-Sieg nicht in Gefahr. Tore: 0:1 Johannes Mauthe (16.), 0:2 Pascal Sprenger (17.), 0:3, 0:4 Johannes Mauthe (29., 37.), 0:5 Nicolai Wallner (42.), 0:6 Johannes Mauthe (56.).

Gruppe B

TSV Owen - TSV Westerheim 3:5 (1:3): Spannend, kampfbetont, und gegen Ende hin ziemlich hitzig. Zwischen Owen und Westerheim hatte sich eine packende Partie zum Schluss auch verbal etwas hochgeschaukelt: Ein gutes Dutzend Gelbe Karten und schließlich sogar noch Gelb-Rot wegen Meckerns für den Owener Joof Modou (59.) waren das Ergebnis. Dabei hatte gerade Modou zuvor eher spielerisch und mit seiner Präsenz auf dem Platz überzeugt. Das über weite Strecken ebenbürtige Kräftemessen durchbrach Stephan Sonnentag für Westerheim früh mit zwei verwandelten Strafstößen. Doch selbst nach der 5:2-Führung hatte der A-Ligist Owens Kampfgeist nicht geknackt. TSV-Coach Rainer Ziegelin lobte die Leistung: „Wir haben allerdings unsere Chancen nicht genutzt“. Tore: 0:1, 0:2 Stephan Sonnentag (12., 14./jeweils Strafstoß), 0:3 Friedrich Dellago (17.), 1:3 Joof Modou (21.), 2:3 Andreas Carrle (34.), 2:4, 2:5 Daniel Sailer (43., 47.), 3:5 Modou (51.).

Anzeige