Teckbotenpokal

Ötlinger werden zum Stolperstein für die Sportfreunde

Gruppe B, C und D Dettinger als Vorrundendritter ausgeschieden – Rechberghausen holt Platz eins in der Gruppe C.

Mit Mann und Maus verteidigt: Der TSV Ötlingen hat sich dank des 3:3 gegen Dettingen für die Zwischenrunde qualifizert.
Mit Mann und Maus verteidigt: Der TSV Ötlingen hat sich dank des 3:3 gegen Dettingen für die Zwischenrunde qualifizert.

Weilheim. Meisterschaft, Aufstieg, Fairplay-Aktionssieger und nun noch Zwischenrundenfahrer: Der TSV Ötlingen schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Durch das gestrige 3:3 gegen Bezirksligaaufsteiger SF Dettingen sicherten sich die Ötlinger überraschend den zweiten Platz in der Gruppe B hinter dem TSV Denkendorf.

Gruppe B

SF Dettingen - TSV Ötlingen 3:3 (2:0): Der Kreisliga-A-Aufsteiger zeigte gegen die ersatzgeschwächten Dettinger eindrucksvollen Ballbesitzfußball. Allein Torchancen blieben Mangelware. Die Sportfreunde machten das cleverer und lagen bei Halbzeit 2:0 in Front. Nach dem Seitenwechsel gelang es auch den Rübholz-Kickern, sich Chancen herauszuspielen. Besonders der pfeilschnelle Samba Kujabi sorgte immer wieder für Alarm. Auf Dettinger Seite verletzte sich zudem Torjäger Joachim Weber - ein herber Verlust für die Sportfreunde. Am Ende stand ein verdienter Ötlinger Punktgewinn, der den Einzug in die Zwischenrunde bedeutete. Tore: 1:0 Joachim Weber (1.), 2:0 Meris Muselic (13.), 2:1, 2:2 Reinhold Kieltsch (38., 40.), 2:3 Felice Galeota (48./Eigentor), 3:3 Daniele Attorre (51.).

Gruppe C

FC Rechberghausen - TSV Oberboihingen 4:2 (4:1): Stark angefangen, stark nachgelassen, so lässt sich die Leistung des Siegerteams zusammenfassen. War‘s die Hitze? Oder der komfortable Vorsprung, der die Rechberger in der zweiten Halbzeit eineinhalb Gänge zurückschalten ließ? „Wohl die Kombination aus beidem“, meinte Spielertrainer Manuel Tamas. Am Ende wurde es noch einmal eng für seine Mannen. Nach dem Oberboihinger Anschlusstreffer zum 2:4 scheiterte Pascal Sprenger an der Querlatte. Das Weiterkommen ersparte den Gewinnern „eine knallharte Trainingseinheit“. Die hatte Tamas für den Fall des Scheiterns für heute angedroht. Tore: 1:0 Adrian Richter (3.), 2.0 Daniel Tochchukwu (12.), 3:0 Manuel Tamas (27.), 3:1 Simon Herthneck (29.), 4:1 Richter (30.), 4:2 Fredi Kromer (49.).

Gruppe D

TSV Notzingen - SGOH 3:4 (1:1): Obwohl die Elf von Trainer Viktor Oster nach 44 Minuten bereits mit 4:1 in Führung gelegen hatte, musste um den einzigen Turniersieg bis zuletzt gezittert werden. Zwei Minuten vor Schluss hatten die Notzinger sogar noch eine gute Möglichkeit, den Ausgleich zur erzielen. Dieser wäre sicherlich nicht unverdient gewesen. Der SGOH-Coach sah ein munteres Spielchen: „Die Partie war ohne jeglichen Druck und beide Mannschaften hatten richtig Lust Fußball zu spielen.“ Tore: 0:1 Ali Almohamad (8.), 1:1 Lars Weber (21./Eigentor), 1:2 Almohamad (39.), 1:3 Robin Bezler (41.), 1:4 Timo Mangold (43.), 2:4 Felix Lehrer (44.), 3:4 Daniel Gomes Dias (53.).

Anzeige