Teckbotenpokal

Ohne Probleme durch die letzte Kurve

Teckbotenpokal Nach der Auslosung der sechs Vorrundengruppen durch Losfee Claus „Bredi“ Breitenberger haben die Turniermacher des TV Neidlingen gestern Abend auch gleich den Spielplan erstellt. Von Peter Eidemüller

Losfee „Bredi“ (links) überreicht Felix Kaiser eine der Mannschaftskugeln - die Auslosung der sechs Vorrundengruppen gestern Abe
Losfee „Bredi“ (links) überreicht Felix Kaiser eine der Mannschaftskugeln - die Auslosung der sechs Vorrundengruppen gestern Abend im Neidlinger Sportheim ging reibungslos über die Bühne. Foto: Markus Brändli

Die „Road to Neidlingen“ nähert sich dem Ende: Mit der Auslosung der sechs Vorrundengruppen gestern Abend im Sportheim des TVN steht der 57. Auflage des Teckbotenpokals vom 28. Juli bis 4. August nichts mehr im Wege. Losfee Claus „Bredi“ Breitenberger, den die Neidlinger als wohl begeistertsten Fußballfan der Region (siehe „Nachgefragt“) eingeladen hatten, bescherte den Vertretern der 24 Teilnehmerteams attraktive Gruppenkonstellationen.

Gastgeber TVN bekommt es beispielsweise in seiner Gruppe B mit einem Nachbarn zu tun, der sportlich bald auf Augenhöhe sein könnte: Der SV Westerheim bestreitet am heutigen Samstag die erste Relegationsrunde um den Aufstieg in die Bezirksliga Alb.

Der TSV Weilheim, für den Pressewart Joachim Wiest den Wanderpokal mitgebracht hatte, muss sich auf dem Weg zur Titelverteidigung mit dem TV Unterlenningen, den SF Dettingen II und der TG Kirchheim messen - je nach Ausgang der Kirchheimer Relegation eventuell alles B-Ligisten.

Denen soll als Underdogs nach Meinung der Turniermacher der Modus entgegen kommen, dass außer den sechs Gruppenersten und Zweiten auch die vier besten Gruppendritten ins Achtelfinale einziehen. Die Runde der letzten 16 wird nach Ende der Gruppenphase am Turnierfreitag ausgelost - publikumswirksam in der Festhalle neben dem Sportheim, wo übrigens auch die Abendveranstaltungen stattfinden werden, die jeden Tag nach Ende der Spiele die Zuschauer in Neidlingen halten sollen.

„Wir planen das Turnier seit knapp 16 Monaten, jetzt wird‘s Zeit, dass es los geht“, verbreitete Felix Kaiser, gemeinsam mit Steffen Kuch und Martin Kirschmann für den Spielbetrieb verantwortlich, stellvertretend für die TVN -Kicker Vorfreude - das fleißige Trio steckte nach Ende der Auslosung die Köpfe im Nebenzimmer des Sportheims zusammen und baldowerte den Spielplan aus. Nachdem der gegen 21 Uhr endlich ausgetüftelt war, hatte die „Road to Neidlingen“ auch die letzte kleine Kurve genommen. Die nächsten sechs Wochen bis zum ersten Anpfiff heißt es jetzt: Vollgas!

„Das ganze Dorf ist auf den Beinen“

Sie stammen aus Schwäbisch Gmünd, da ist der Weg nach Neidlingen nicht unbedingt der nächste . . .

Ich kenne Patrick und Heiko Kölle noch aus ihren Zeiten beim TSV Bad Boll und hab‘ den Kontakt über die Jahre nie verloren. Vergangenes Jahr war ich dann zum ersten Mal bei einem Neidlinger Punktspiel.

Ihr Eindruck damals vor Ort?

Der TVN ist ein sehr gut organisierter Verein mit ordentlichem Zuschauerzuspruch. Man merkt, dass hier noch das ganze Dorf auf den Beinen ist. Das Spiel damals hat Neidlingen aber leider verloren.

Als Losfee zu fungieren, müsste selbst für einen Fußball-Wandervogel wie Sie Neuland gewesen sein, oder?

Nicht ganz, vor drei Jahren durfte ich schon mal die erste Runde im WFV-Pokal auslosen. Das mit Neidlingen ist eine nette Geschichte, ich hab‘ mich gefreut, dass die bei der Suche nach einer Losfee an mich gedacht haben.

Werden Sie sich den Teckbotenpokal auch mal live anschauen?

Ich muss mal schauen, wie das mit meinen anderen Terminen passt. Aber nachdem das Turnier ja vor der offiziellen Saison ist, müsste es eigentlich klappen. pet

Anzeige