Teckbotenpokal

Schlierbach kämpft sich wieder zurück

Gruppen D und E Der TSVS gewinnt nach der 0:7-Auftaktschlappe gegen Neidlingen überraschend gegen den SV Nabern.

Weilheim. Es ist das Comeback des bisherigen Turniers: Nach dem 0:7-Debakel zum Auftakt gegen Neidlingen feierte der TSV Schlierbach gestern per 3:2-Coup über den favorisierten SV Nabern Turnier-Wiederauferstehung. Einen großen Schritt Richtung Zwischenrunde machte derweil der TV Unterlenningen, dem beim 2:0 über die SGOH der zweite Sieg im zweiten Spiel gelang.

Gruppe D

SGOH - TV Unterlenningen 0:2 (0:1): Ein Kampf auf Biegen und Brechen, der am Ende mit einem kleinen Eklat endete. Tapah Lo ging mit vollem Tempo und gestrecktem Bein ins Duell, traf aber nicht den Ball, sondern Markus Attinger, der auf die Tartanbahn flog. „Eine glatte Rote Karte“, ereiferte sich nicht nur TV-Abteilungsleiter Marc Schmohl. Es kam zum Handgemenge unter den Spielern. Einige Besonnene trennten die Kampfhähne, verhinderten Schlimmeres. Unterlenningens Sieg war aufgrund der besseren ersten Halbzeit verdient. Vor seinem Ausraster hatte Tapah Lo Pech, scheiterte mit einem Kopfball an der Latte. Tore: 0:1 Steffen Wollner (11.), 0:2 Daniel Deuschle (45.).

Gruppe E

TSV Schlierbach - SV Nabern 3:2 (1:1): Kampfbetont, am Ende etwas ruppig und in der letzten Viertelstunde Spannung pur auf dem Nebenplatz. Anfangs hatte Favorit SVN das Spiel in der Hand, der TSVS war eher durch Konter gefährlich. Nach der Pause brachte sich Schlierbach jedoch immer mehr ein. Der erste Foulelfmeter, den Nicolo Incorvaia für den TSVS verwandelte (48.), weckte Nabern aber wieder auf. Benjamin Schubert sorgte für den 2:2-Ausgleich. In den nächsten Minuten hatten er und Tim Gall genug Chancen für zwei Partien, doch der Ball wollte nicht rein. „Die Konstanz fehlt“, kritisierte SVN-Coach Marcel Geismann. Nach einem Hin und Her in den letzten Minuten war Schlierbach das glücklichere Team. „Wir waren taktisch besser aufgestellt”, so TSV-Trainer Cesare D’Agostino. Tore: 0:1 Tim Gall (20.), 1:1 Christian Bantel (24.), 2:1 Nicolo Incorvaia (48., Foulelfmeter), 2:2 Benjamin Schubert (51., Foulelfmeter), 3:2 Carmelo Scaffidi (60., Foulelfmeter).

Anzeige