Bundestagswahl

Markus Grübel verteidigt im Wahlkreis Esslingen das Direktmandat

Esslingen Trotz deutlicher Verluste hat der Christdemokrat Markus Grübel im Wahlkreis Esslingen das Direktmandat geholt. Zudem schaffte der Grüne Sebastian Schäfer den Sprung in den Bundestag.

Markus Grübel

Esslingen. Markus Grübel konnte gestern 32,04 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis Esslingen auf sich vereinen. Für die Sozialdemokratin Argyri Paraschaki stimmten 21,75 Prozent, für den Grünen-Bewerber Sebastian Schäfer 18,36 Prozent und für den FDP-Kandidat Robert Langer 12,22 Prozent. Boris Malewski trat für die AfD an und erhielt 6,96 Prozent der Erststimmen, für den Kandidaten der Linken, Anil Besli, stimmten 2,65 Prozent.

Bei den Zweitstimmen kam die CDU im Wahlkreis Esslingen auf 25,30 Prozent, die SPD auf 22,77 Prozent, die Grünen auf 18,23, die AfD auf 7,42, die FDP auf 15,94 und die Linken auf 3,10 Prozent.

Dank des guten Abschneidens der Grünen in Baden-Württemberg darf sich neben Markus Grübel auch Dr. Sebastian Schäfer über den Einzug in den Bundestag freuen. Platz 17 auf der Landesliste reichte für das Ticket nach Berlin. Der 42-jährige Schäfer arbeitet derzeit als Referatsleiter im Ministerium für Finanzen in Stuttgart. ho

Sebastian Schäfer
Anzeige