Kommunalwahl

Lenningen: Im Ratsrund gibt es acht neue Gesichter

Kommunalwahl Der Lenninger Gemeinderat hat einen Sitz mehr als bisher. Falk Kazmaier wird bereits zum dritten Mal Stimmenkönig. Die neue Liste von Bündnis 90/Die Grünen erringt zwei Sitze. Von Anke Kirsammer

Wohin die Reise in Lenningen geht, darüber beraten künftig fünf Frauen und 14 Männer. Foto: Markus Brändli

Lenningen. Das Ergebnis der Lenninger Gemeinderatswahl stand am Montag um 16.07 Uhr und damit rund zwei Stunden früher fest als bei der Wahl 2019. Die Bürgerliche Wählervereinigung Lenningen (BWL), die bisher als BWV 14 Mandate hatte, hat künftig 17 Sitze. Auf sie entfallen 90,57 Prozent der Stimmen. Bündnis 90/Die Grünen bekommt 9,43 Prozent und damit zwei Sitze. Die Lenninger Grüne Alternative Liste/Unabhängige Bürger Lenningen (Legal/UBL), die bisher vier Vertreter im Gemeinderat hatte, war nicht mehr zur Wahl angetreten.

 

Ich finde es super, dass die Bevölkerung viele Jüngere gewählt hat.
Gemeinderätin Gretel Jaudas
 

Erneut ist der Oberlenninger Falk Kazmaier (BWL) unangefochtener Stimmenkönig. Er vereint 5257 Stimmen auf sich. Damit liegt er mehr als 800 Stimmen vor Jörg Reichle aus Unterlenningen, der das zweitbeste Ergebnis (4412) erzielt hat. Erneut gewählt wurden auch folgende BWL-Vertreter: Karl Boßler aus Brucken (3614), Ewald Löw aus Brucken (3371), Gretel Jaudas aus Unterlenningen (3848), Volker Hofmann aus Oberlenningen (3055), Kurt Hiller aus Hochwang (2641), Stefan Veigel aus Hochwang (1271), Armin Diez aus Gutenberg (3686) und der Schopflocher Ortsvorsteher Gunter Berger (2678). Christine Sayler-Keim aus Oberlenningen (2137), die bisher für Legal/UBL im Rund saß, gehört nun ebenfalls zur Gruppierung der BWL.

Neue Gesichter der BWL sind Katharina Bundesmann aus Unterlenningen, die auf Anhieb die 3000er-Marke knackte (3017), Florian Dieterich aus Unterlenningen (1955), Andy Glöckler aus Oberlenningen (2105), Carolin Hohler aus Schlattstall (1994), Alexander Ehni aus Gutenberg (1783) und Achim Mall aus Schopfloch (2303). Für die Grünen ziehen Heike Keller aus Oberlenningen (1191) und Dr. David Wichmann aus Brucken (1224) in den Gemeinderat ein. Durch einen Ausgleichssitz steigt die Zahl der Gemeinderäte von 18 auf 19.

Wahlbeteiligung steigt deutlich

Die Wahlbeteiligung liegt deutlich höher als vor fünf Jahren. Damals betrug sie lediglich 60,95 Prozent. Bei der jetzigen Wahl gingen in Lenningen 80,38 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen. 96,2 Prozent der Stimmzettel waren gültig.

Saßen bislang vier Frauen im Rund, so sind es künftig fünf. Gretel Jaudas, die das beste Ergebnis der Rätinnen erzielt und gegenüber 2019 um gut 1000 Stimmen zugelegt hat, freut sich besonders darüber, dass sie mit Katharina Bundesmann in Unterlenningen eine Mitstreiterin bekommt. Und sie betont: „Ich finde es super, dass die Bevölkerung auch viele Jüngere gewählt hat.“