Kommunalwahl

Owener Gemeinderat hat sieben neue Mitglieder

Kommunalwahl Künftig gibt es in der Stadt nur noch zwei statt drei Wählervereinigungen. UWV und BWV teilen sich die Sitze. Von Bianca Lütz-Holoch

Die Kommunalwahl-Beteiligung in Owen lag bei 73 Prozent. Foto: Jörg Bächle

Owen. Einige Veränderungen bringt die Kommunalwahl für den Owener Gemeinderat mit sich. Zum einen gibt es dort künftig nicht mehr drei, sondern nur noch zwei Wählervereinigungen: Die Unabhängige Wählervereinigung (UWV) erreichte 52,13 Prozent der Stimmen, die Bürgerliche Wählervereinigung (BWV) 47,87 Prozent. Dass die beiden Gruppierungen die Sitze unter sich aufteilen würden, war schon vor der Wahl klar gewesen. Die Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wählervereinigung (FWV) hatten sich den anderen Gruppierungen angeschlossen, so dass den Bürgerinnen und Bürgern lediglich noch zwei Listen vorlagen.

UWV und BWV teilen sich die Sitze

Beiden Gruppierungen stehen sieben Sitze zur Verfügung. Insgesamt sieben Mitglieder des bisherigen Owener Gemeinderats – also genau die Hälfte – waren wieder angetreten, und wurden allesamt auch wiedergewählt. Sieben weitere Kandidatinnen und Kandidaten wurden neu ins Gremium gewählt. „Das sehe ich als Wertschätzung der Bürgerinnen und Bürger für die Arbeit des Gemeinderats“, sagt Owens Bürgermeisterin Verena Grötzinger. Stimmenkönig bei der UWV ist Jochen Eberhardt (2179), bei der BWV Hans-Jörg Schmid (1874), der seit 34 Jahren im Gemeinderat sitzt. Gewählt wurden auch Holger Röcker (1733), Jens Häußler (1642), Michael Tischer (1510), Heiko Hoyler (1495), Andre Bittner (1486), Michael Roth (1474), Holger Macho (1451), Annika Beck (1128), Katja Kazmaier (1023), Andrea Kammerer (1013), Lennart Leuze (1007) und Barbara Wohlfarth (957). Die Wahlbeteiligung lag bei 73 Prozent.