Leserbriefe

Busfahrgäste bleiben stehen

Seit letzter Woche haben es die Fahrgäste der Buslinie 177 in Oberlenningen nicht mehr einfach. Ohne Vorwarnung und Hinweise seitens Bahn, Gemeinde, Landratsamt oder am Aushänge-Fahrplan fährt die Buslinie 177 nur noch bis zum Bahnhof. Busfahrgäste der Haltestellen Rathaus, Gutenberger Straße und Nikomödiestraße warten umsonst auf den Bus.

Durch die Baustelle zwischen Lenningen und Gutenberg wurde gleich nach der MBT-Tankstelle die Straße abgefräst und gesperrt. Aus den Neuen Wiesen kann man nicht mehr auf die Gutenberger Straße abbiegen – also keine Wendemöglichkeit mehr für den Bus. Der Umweg über den Oberen Sand ist bestimmt zu zeitintensiv!

Auch die Information für die Fahrgäste am Aushängefahrplan braucht man nicht, wer sollte es denn tun, außerdem sind es ja nicht so viele. Die Busfahrgäste der oben genannten Haltestellen können sich ja per App oder per Internet informieren, wenn der Bus, mit dem sie zur Arbeit fahren wollten, nicht kommt.

Falls man nach Kirchheim oder weiter zum Bummeln möchte, läuft man halt zum Bahnhof, wenn man endlich herausgefunden hat, dass der Bus entgegen der Aussage des Fahrplanes nicht fährt; man hat ja Zeit. Auch der Arzttermin, den man nicht einhalten kann, weil der Bus nicht wie versprochen kommt, ist nicht so schlimm. Man bekommt ja einen neuen Termin – in einem halben Jahr?

Es wäre doch sehr wünschenswert, wenn der Informationsfluss zwischen Landratsamt, Gemeinde, VVS und Fahrgästen offener wäre. Es ist mal wieder keiner Schuld und ausbaden dürfen es die Kleinen.

Barbara Takacs, Lenningen

Anzeige