Leserbriefe

Enorme Zukunftschance

Zum Artikel „Brennstoffzelle als ,Riesenchance’“ vom 14. April

Wasserstoff und Brennstoffzelle sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Energiewende. Die Schwankungen in der Erzeugung von Wind- und Sonnenenergie stellen eine enorme Herausforderung dar. Wir haben heute im Sommer schon Tage, an denen wir nahezu die gesamte Stromerzeugung mit Erneuerbaren bewerkstelligen können. Im Winter gibt es allerdings auch Tage, an denen es weniger als zehn Prozent sind.

Für den weiteren Ausbau von Wind- und Solarenergie sind Speichermöglichkeiten unumgänglich. Im großtechnischen Maßstab kommt für lange Zeit nur Wasserstoff als Speichermedium infrage. Wir können heute schon mit Windenergie an der Nordsee Wasserstoff herstellen, der Monate später in ein Fahrzeug in Süddeutschland getankt wird. Wasserstoff entkoppelt zeitlich und räumlich die Herstellung und Verwendung der Energie. Eine Rückverstromung ins Netz ist tatsächlich aufgrund des Wirkungsgrades nur begrenzt sinnvoll.

Daher ist Wasserstoff in Kombination mit der Brennstoffzelle gerade im Mobilitätsbereich, besonders bei schweren Fahrzeugen und langen Fahrstrecken, wie Nutzfahrzeugen im Fernverkehr oder Zügen auf nicht elektrifizierten Strecken, mehr als sinnvoll. Rein batterieelektrisch betriebene Konzepte sind in diesen Segmenten aufgrund der sehr großen und schweren Batterien sowie langen Ladezeiten im Megawattbereich unterlegen.

Baden-Württemberg ist ein Automobil- und Hochtechnologiestandort, der uns in den vergangenen Jahrzehnten Wohlstand und soziale Sicherheit gebracht hat. Der schnelle Wandel in der Mobilität führt gerade in unserer Industrie zu tiefgreifenden Veränderungen und großen Herausforderungen.

Eine Brennstoffzellenfertigung in Weilheim ist eine enorme Zukunftschance, die hochwertige und zukunftssichere Arbeitsplätze, wirtschaftlichen Erfolg – auch für Zulieferer und viele Gewerbetreibende – mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit verbindet.

Armin Diez, Lenningen

Anzeige