Leserbriefe

Freundinnen gesucht

Ich möchte mich hiermit von ganzem Herzen bei allen helfenden Händen bedanken. Ob bei unserer Ehrenamtlichen Andrea aus der Evangelisch Methodistischen Kirche oder meine tolle Vermieterin, die es nicht wirklich leicht hatte mit mir und dem Jobcenter. Die Kirchheimer haben uns nie abgewiesen und immer mit offenen Armen empfangen. Danke Euch Allen!

Wir sind fast angekommen, aber die größte Hürde liegt immer noch vor uns. Mein Mädchen ist gerade sechs Jahre alt geworden und hat bis zum heutigen Tage – bereits ein halbes Jahr – fast keinen Kontakt zu gleichaltrigen Kindern. Wir als Familie wohnen in einem Zimmer mit drei Generationen, dies ist leider kein Ersatz für Malen Basteln und Kinderlachen.

Eine Option Ferienbetreuung ist unmöglich, da sie nicht in der Schule ist, und es gibt keine Chance, einen Kindergartenplatz in Kirchheim dieses Jahr zu bekommen. Ich befürchte, dass wenn sie ein Jahr zu Hause bleibt ohne jegliche soziale Kontakten und das ein Jahr vor der Schule – dann ist ein Platz in der Förderschule vorprogrammiert.Von den Verantwortlichen höre ich seit Monaten nichts, vielleicht wegen Urlaubszeit, oder weil es nicht so wichtig erscheint. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass haben wir nie getan. Danke nochmals.

Luidmyla Bavari, Kirchheim

Anzeige