Leserbriefe

Keine schweren Waffen liefern

Zum Artikel „Bundestag soll über Lieferung schwerer Waffen entscheiden“ vom 23. April

Sind wir denn immer noch nicht gescheiter geworden? Warum müssen wir uns in alles einmischen, überall gut Kind sein wollen und immer die Finger dabei verbrennen? Haben wir aus zwei Weltkriegen nichts gelernt? Wenn meine Generation auch nur einen miterlebt hat, er hat gereicht. Uns hat’s gereicht!

Wie können unsere Politiker nur so kurzsichtig sein und nicht begreifen, dass die Lieferung schwerer Waffen einen Bumerangeffekt haben kann und der „gute Wille des Staats“ auf uns zurückfällt.

Man kann mich unchristlich oder mitleidlos nennen, wenn ich denke, man sollte alles dafür tun, hauptsächlich unserem Land zu helfen, nicht zu schaden, somit auch dem restlichen Europa und uns alle vor Spätfolgen bewahren.

Der Osten hat doch x-mal mehr und gewaltigere und wirkungsvollere Waffen als wir: Warum sollen viele Millionen Menschen auf die Ideen einiger Nichtsdenkender und eines Verrückten reagieren, um das eigene Volk so in sein Verderben zu stürzen? Sind Männer denn tatsächlich so verblendet, was Krieg und Frieden anbelangt?

Wir haben doch nach dem Zweiten Weltkrieg alles dafür getan, unser Land konkurrenzfähig zu machen, es wieder auf Glanz zu bringen, wir haben Familien gegründet, um einen Fortbestand der Deutschen zu gewähren, warum wollt ihr – Sympathisanten der Kriege und Gewalttätigkeiten – alles dem Zerfall, eventuell dem Untergang, in den Rachen schmeißen? Diese „klare parlamentarische Mehrheit“ für die Lieferung der schweren Waffen finde ich zum Schreien. Meine Meinung ist ebenso, dass diese unmenschliche Entscheidung zu einem Flächenbrand oder dritten Weltkrieg führen könnte.

Wollt ihr das?

Inge Arndt, Kirchheim

Anzeige