Leserbriefe

Schwierige Entscheidung

Zur Berichterstattung über das geplante Industriegebiet Rosenloh in Weilheim

Die Bürgerschaft von Weilheim hat beim Bürgerentscheid über die Bebauung des Gewerbegebiets Rosenloh eine schwierige Entscheidung zu treffen. Sie trägt dabei eine große Verantwortung für den Landkreis Esslingen und darüber hinaus. Deshalb sollte mit offenen Karten gespielt werden. Natürlich geht durch die Bebauung wertvoller Grund und Boden verloren und die verkehrliche Belastung wird zunehmen. 

Einerseits werden viele Mitarbeiter mit dem Pkw zur Arbeit kommen und andererseits müssen die bei Cellcentric produzierten Brennstoffzellen in die Montagefabriken der Lkw-Hersteller kommen. Wenn man weiß, dass Daimler Truck die Aggregate im größten Lkw-Werk Europas in Wörth am Rhein hinter Karlsruhe einbaut und Volvo Truck seine Fabriken im belgischen Gent und in Göteborg hat, dann ist klar, dass dies nicht ohne Belastung der stark befahrenen Autobahnen geht, bei uns der A 8. Davon werden dann aber die Spediteure und ihre Fahrer aus unserer Gegend Nutzen haben. 

Wenn man aber auch weiß, dass Daimler und Volvo bei den Schwer-Lkw ab 18 Tonnen Gesamtgewicht die Weltmarktführer Nummer eins und vier sind (Nummer zwei und drei sind chinesische Hersteller mit Schwerpunkt Ostasien), wird klar, dass eine Umstellung des Antriebsstrangs vom Diesel zur Brennstoffzelle CO2-mäßig schon einiges für das Klima bringen würde, und zwar weltweit. Es treffen also zwei ökologische Wirkungen aufeinander. Bei einem Pro würde die Weilheimer Bürgerschaft ein echtes Opfer für die Gemeinschaft bringen.

Ulrich Deuschle, Kreisrat, Notzingen

Anzeige