Leserbriefe

Übergang mit kleiner Schranke

Zum Artikel „Bald ist die Bahn für alle bereit“ vom 14. Juli

Es ist sehr wünschenswert und erfreulich, dass die Teckbahn die angesprochenen Verbesserungen bekommen soll. Dass das bisherige Dampflok-Tempo auf 80 Kilometer pro Stunde erhöht werden kann, scheint auch machbar.

Nun frage ich mich, ob es bei Gesamtkosten von 9,7 Millionen Euro nicht auch endlich möglich wäre, ein wirkliches Ärgernis zu beseitigen: Es geht um die ewig versiffte, stinkige Unterführung beim Südbahnhof in Kirchheim! Eine Zumutung, unpassierbar zum Beispiel für Leute mit Kinderwagen oder Radfahrer.

Welche Umwege sind zu nehmen, um auf die andere Seite zu kommen! Warum kann die Bahn nicht, wie für die S-Bahn in Wendlingen, zumindest einen Übergang mit kleiner Schranke und Ampel installieren? – Vor einigen Jahren wurde der Versuch einer Initiative, diesen Zustand zu ändern, von einem Vertreter der Bahn mit nicht nachvollziehbaren Argumenten abgewürgt.

Im Übrigen: Wie eine gut funktionierende Regionalbahn „läuft“, das heißt, richtig genutzt und angenommen wird, kann man an der Tälesbahn und Schönbuchbahn sehen. Kein Vergleich mit der Teckbahn, die man leider viel zu oft mit nur ganz wenigen Fahrgästen vorbeituckern sieht.

Klaus Feller, Kirchheim

Anzeige