Leserbriefe

Wasserdampf ist ein starkes „Treibhausgas“

Zur Berichterstattung über die Wasserstofftechnologie

Man scheint sich einig, Wasserstoff-Brennstoffzellen sind eine gute Technologie – jedenfalls für Lkw: Eine CO2-Freisetzung in die Umwelt wird reduziert. Stattdessen entsteht Wasser als Endprodukt. Klingt gut. Wasser ist aber ein ganz besonderer Stoff. Man kennt ihn in verschiedenen Zuständen. Wasser ist sowohl lebensnotwendig wie auch tödlich.

Wasserdampf in der Atmosphäre hat einen viel höheren Treibhauseffekt als CO2! Damit würde logischerweise eine vorhandene Klimaerwärmung, sei sie nun vom Menschen und seiner CO2-Freisetzung verursacht oder natürlich und damit nicht beeinflussbar, nicht reduziert, sondern angetrieben. Wasserdampf ist ein starkes „Treibhausgas“; CO2 übrigens ein wertvoller Pflanzendünger.

Dr. Niels Böhling, Kirchheim

Anzeige