Leserbriefe

Weniger Bürokratie?

In den letzten Wochen und Monaten – ja sogar Jahren – wird von unseren Politikern, egal welcher Partei zugehörig, immer von schneller Energiewende, schnellem Ausbau von alternativen Energien, schnellem Ausbau von Strom-Zapfsäulen, und, und, und geredet. Immer alles schneller. Jetzt soll auch noch die Bundeswehr schneller ertüchtigt werden. Was verstehen unsere Entscheidungsträger unter schneller? 

In unserem Amtsblatt Nummer neun vom 4. März erschien eine öffentliche Bekanntmachung des Landratsamts Esslingen. Hierbei geht es um den Umbau der Lauter von circa 50 Metern anlässlich der Neubebauung im Bereich Adler­areal, Kirchheimer Straße 41. In dieser Bekanntmachung wurde insgesamt zehn Mal auf verschiedene Paragrafen und Verordnungen hingewiesen, die zu prüfen waren, zudem werden weitere elf Punkte aufgeführt, die abzuklären waren, ob diese davon betroffen sind: Natura-2000-Gebiete; Naturschutzgebiete; Nationalparke, Naturparke; Biosphärenreservate und Landschaftsschutzgebiete; Naturdenkmäler und geschützte Grünbestände; geschützte Landschaftsbestandteile; gesetzlich geschützte Biotope; Wasserschutzgebiete, Heilquellenschutzgebiete, Risikogebiete und Überschwemmungsgebiete; Umweltqualitätsnormen; Gebiet mit hoher Bevölkerungsdichte; verzeichnete Denkmäler oder Bodendenkmäler.

Abgesehen von den Kosten für alle Prüfungen, wie kann da bei uns etwas schneller entstehen? Dabei wird uns doch immer wieder versprochen, dass wir weniger Bürokratie benötigen. Aber jede sogenannte Reform in Deutschland bringt immer noch mehr Vorschriften und Paragrafen hervor. 

Kennen sich unsere Politiker eigentlich noch im normalen Leben aus?

Christel Schmid, Owen

Anzeige