Kirchheim

40 neue Wohnungen in der Kernstadt

Kreisbaugenossenschaft plant ein vier- bis fünfeinhalbgeschossiges Gebäude an der Schöllkopfstraße

An der Kirchheimer Schöllkopfstraße soll Wohnraum entstehen, der nicht nur neu, sondern auch noch günstig ist: Die Kreisbau will dort ein zweiteiliges Gebäude mit Tiefgarage erstellen, in dem sich rund 40 Wohneinheiten unterbringen lassen.

Wo jetzt in der Bildmitte noch Bäume und Garagen zu erkennen sind, soll in Bälde ein großes Gebäude mit 40 Wohnungen und einer T
Wo jetzt in der Bildmitte noch Bäume und Garagen zu erkennen sind, soll in Bälde ein großes Gebäude mit 40 Wohnungen und einer Tiefgarage entstehen. Die Zufahrt zur Tiefgarage erfolgt über die Schöllkopfstraße und nicht südlich über die weniger befahrenen Badwiesen. Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Zwischen Schöllkopfstraße und Badwiesen soll das neue Wohngebäude der Kreisbaugenossenschaft entstehen, das vier Vollgeschosse aufweist. Der baulich abgetrennte „Kopf“ wird zum einen dadurch betont, dass er als „Turm“ fünfeinhalb Geschosse erhält, und zum anderen durch seine exponierte Lage – an der Stelle, an der die Straße Badwiesen in die Schöllkopfstraße mündet und an der genau gegenüber die Boschstraße endet. Die Rundung, mit der die Badwiesen an dieser Stelle abschließen, soll der „Kopf“-Bau in seinem Grundriss mit aufnehmen. Auch diese Form wird ihn zum neuen Wahrzeichen im Kreuzungsbereich machen.

Anzeige

Die Garagen, die sich derzeit noch auf dem Baugrundstück befinden, werden natürlich weichen müssen. Um für die neuen Bewohner – und teils vielleicht auch für die bisherigen Anwohner – Parkmöglichkeiten auf dem Gelände zu schaffen, ist eine Tiefgarage geplant.

Um die Zufahrt dieser Tiefgarage ist beim Aufstellungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan im Gemeinderat eine eigene Diskussion entstanden: Die CDU-Fraktion hatte darauf hingewiesen, dass sich die Zufahrt direkt zur Schöllkopfstraße als wenig alltagstauglich erweisen könnte.

Die Stadtverwaltung solle deshalb prüfen, wie sich eine Zufahrt in die südlich gelegenen Badwiesen verwirklichen lasse. Die große Mehrheit im Ratsrund teilte die Bedenken der CDU-Fraktion allerdings nicht und sprach sich gegen diese Prüfung aus. Es bleibt also dabei, dass die Garage von der Schöllkopfstraße aus „bedient“ wird. Ob sich das wirklich als praktisch erweist, zeigt sich somit erst dann, wenn es sich nicht mehr ändern lässt.

Die 40 Wohneinheiten allerdings, die da schräg gegenüber der Kreissporthalle entstehen werden, dürften sich als ausgesprochen praktisch erweisen – angesichts des großen Bedarfs an Wohnungen in Kirchheim. Speziell an günstigeren Wohnungen mangelt es in der Teckstadt. Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker ist deshalb sehr angetan von den Planungen, die sie als „Mosaikstein zur Schaffung von günstigem Wohnraum im Innenbereich“ bezeichnete.

Als verhältnismäßig günstig dürften sich die Wohnungen für die künftigen Mieter vor allem auch deshalb erweisen, weil sie nicht überdimensioniert sind: Geplant sind die neuen Wohneinheiten laut Sitzungsvorlage „überwiegend als Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen“.