Kirchheim

500 Schoko-Nikoläuse für den guten Zweck

Bescherung Der Rotary Club Kirchheim-Nürtingen sammelt Spenden für zwei Tafelläden in der Region.

Fleißig packen die Rotarier und die Helfer der Tafel sowie des Roten Kreuzes an, um die acht Paletten zu verstauen. Foto: Markus
Fleißig packen die Rotarier und die Helfer der Tafel sowie des Roten Kreuzes an, um die acht Paletten zu verstauen. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Für die rund 100 Kunden der Tafel in Kirchheim Nürtingen gibt es in diesem Jahr schon vor Weihnachten eine schöne Bescherung: 500 Schoko-Nikoläuse, 500 Lebkuchen, 1000 Backzutaten für Kuchen und viele weitere Leckereien stehen in der Tafel in Kirchheim und Nürtingen für die Bedürftigen bereit.

Das vorzeitige Weihnachtsgeschenk kommt von den Mitgliedern des Rotary Clubs Kirchheim-Nürtingen. Der Club hat es sich zur Herzenssache gemacht, ehrenamtlich Projekte zu unterstützen. Sie versuchen zum Beispiel, mit Spenden Polio zu bekämpfen, damit die Kinderlähmung ausstirbt. Egal, ob in Kenia, Äthiopien oder in der Region. Laut Präsident Tilo Holighaus hat der gemeinnützige Verein deutschlandweit schon über 1,8 Milliarden Euro in den letzten 20 Jahren für Projekte gespendet. Dabei ist es den Rotariern wichtig, dass ihr Geld zu 100 Prozent an die Notleidenden geht. Die Tafelläden in Kirchheim und Nürtingen werden in diesem Jahr vom Rotary Club Kirchheim-Nürtingen unterstützt. In den Läden können sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen zu günstigen Preisen einkaufen.

Acht Paletten mit weihnachtlichen Leckereien und Grundnahrungsmitteln wie zum Beispiel: Mehl, Nüsse, Öl, Kaffee, Konserven, Marmelade und Milch haben die 36 Mitglieder dieses Jahr der Tafel bereitgestellt. Insgesamt sind es Waren in Wert von 11 000 Euro, die der Club zur Verfügung stellt.

Organisator dieser Aktion ist Christian Planck, der die Spenden gesammelt und mit den Großmärkten Preise für die Nahrungsmittel verhandelt hat. Dabei kostet das Ehrenamt Zeit, was aber laut ihm kein Hindernis darstellt: „Man muss sich nur die strahlenden Kinderaugen vorstellen, wenn sie einen Schoko-Nikolaus zu Weihnachten bekommen, das macht dann jede Anstrengung wieder wett.“

Auch Klaus Rau, Geschäftsführer des Roten Kreuzes Kirchheim-Nürtingen, freut sich über die Weihnachtsmänner. Er stellt die Räumlichkeiten des Roten Kreuzes der Tafel zur Verfügung und ist für jede Spende dankbar. Außerdem ist er der Meinung, dass das Ehrenamt enorm wichtig ist, denn „die, die ohne jegliche Gegenleistung helfen, sind mit ganzem Herzen und Enthusiasmus dabei“.

Am meisten werden jedoch die acht freiwilligen Helfer der Tafel in Kirchheim sowie Leiter Peter Schiewe die Reaktionen der Kunden spüren. Dabei ist es jedoch wichtig, dass die Nahrungsmittel gerecht aufgeteilt werden.

Das Ziel der 36 Mitglieder des Rotary Clubs ist es, 500 Familien eine schöne Weihnachtszeit zu ermöglichen. Und da Geldspenden allein den Tafeln nur begrenzt helfen, haben sie mit den acht Paletten an haltbaren Nahrungsmitteln einen Grundstein gelegt, damit die Familien ein normales Weihnachtsfest erleben können. Lena Bautze

Anzeige