Kirchheim

Ab vom Schuss

Sanierung In Notzingen verzögert sich die Sanierung der Landesstraße Richtung Kirchheim um Monate. Für Einzelhändler ist die Sperrung eine riesige Belastungsprobe. Von Antje Dörr

Notzingen ist aktuell von Kirchheim abgeschnitten.Foto: Jean-Luc Jacques
Notzingen ist aktuell von Kirchheim abgeschnitten.Foto: Jean-Luc Jacques

Von der Außenwelt abgeschnitten, so fühlt man sich gerade im Ort, auch wenn die Straßen Richtung Wernau und Hochdorf aktuell befahrbar sind. Aber über den Würstlesberg Richtung Kirchheim geht schon seit dem 15. Juni nichts mehr, und momentan sieht alles danach aus, als bliebe das noch monatelang so. Auch die Straße nach Rosswälden ist gesperrt. Und die Sanierung des Abschnitts zwischen Ortsmitte und Hochdorf hat noch nicht einmal begonnen.

Was für Autofahrer ärgerlich und lästig ...

sit, its ehancm dre nud eein ierweet uHrgreefsdaru,on fau ied ies mi ernge ticzevterh nneD edi mi srnkrtOe vno den udrn 3006 udn gnlWienlre niella cnith neble. ibs usoAt ma Ta,g os evnS rhefan chrdu edn t.Or irnaD zsteni zeloelientp n,uKned von nened eviel aefelwlegng n.dsi sit dre efendlhe hkeangDsvecrghrur tasf e,all hacu wnen dei ringuewkusnA lhdcensherutici .dnis rcaM nvo terthibec ovn nudeKn, die rzwa gtnerve idns onv red n,rahftA ned egW ebar cdnnoeh fau sich mne.enh sind rwi ahnc iew atgs .re eiD Mrzegteie iFkr ath mit erwgine tKcsaudhnf zu seebno ied eBstkuacb lGlo und edi k.hteAope esStbl ni ichihmeKr sit ide teuasBell isnd ottlkpem vno o,znegtNni hfHdrooc und cebReihcnha citeengsb,naht edi thZaurf acnh rimhcehiK htge ejttz edi sgat dingIr von rde zerMeiget nemei äh,csGtef dsa eits edm 19. tpebeSmer scceGtiheh sit ndu etueh imt umene reeBterib ewdeir .widr

odBs seren ltgka der treretVre eds mTi eds zigenein tarsmSperku im Or.t Von erd erpgSunr sti er tlak nrwde,o dnmnaei bahe nhi atwrgvero,n atsg r.e baehn sisvmae agts edr Makt-Ceherfi.gn lrnsckilheeieücwUg ies ied cahn iKrihemhc ohnsc ekuzr Zeti cnah erd prgester .orwden thtnae riw agr enike hneacC, sun zu asD uthdacHn eernwf h.ntic lnweol sad shcon hdzhrenciue dnu die nn,hceesM die ehir eatne,bir ithcn eflaln esnas.l Und auch eid uKnend inch,t eid kruez eWeg Die amn letaulk die enrenda nrbdeea.f nsdi deej arn.kadb iWr benel ttjze nov nde dKnenu in dre atsg mTi erfie artFh im hrJa eslolt red ester tnaiBsua,ctbh dei inegurSan rde hngciRtu hiicmKreh wiose ienes liTse der Het,utupealisaswrng resibet nbsecasehoslg i.ens ierD aentMo waenr sednei eterns ci,nshaBbtuta erd am 1.5 iuJn neobengn t,ah anDn htntcaue rPloebem ebi rde ueSginarn uaf, ied emeeGdni tsmuse amunlpen esei(h nI)fo. reBvo edi hichrreieKm efirgenbeeg eenwdr kan,n etnehs eiewrte in edr trtsimeOt .na edkne, ssda mi rdoe ied crmheierKih wdeire abeahrfrb nsie .rwdi Hfnoetifclh tags vSne haamurHe.c

einVle ,eeerdebnneetbwGri ide greade etsr den odwnLock n,aheb utgar se rov evieln entwiere oMnntae erd uenSgr.pr ist shnoc l,kar dass ide egnarinneSu nies chI iaefghrenrt reba dei troPgaennljkup ndu asd asgt r.D Mahsiatt brhenaI erd a-eheAetEphrdbork in Nzigeonnt. Eni anttztPeeepr tha er acuh n,ciht diäretlp ebra castinhgse eadftnueetrr ePerolbm efofn nuee zu ilbbn.ee eiesiplBesweis tibtte re drm,au uz enprfü, bo nma end utiastbnBach icrheermhKi ,nnekö sboadl er itfger sit. ankn irm tnich slvetleno,r dssa die lnWlreieg tArinbee es etfihneegct,rr dei eghpalusarcHtad igtRunch cirhemhiK iretew lseenshocgs zu gtas arcaumHhe as,tg mna abhe wie epiwsieeblises niee iitegensei ueSrgnpr mti erunAgepgleml Das eis aus ohdjec nhtic iDe ,edIe edi hrKeeimcirh teizorgiv feirn,eugbze Chaitnsri chuRa ovm Goekcet augfrndu red nrnofdeagdfluea ngerruSp red nseiczeghrebKueru gWeenillr udn itcnh .rkkbialtpea es w,eär nnda nru sal .scaSakgse oavDn ist baer ,ranaebuzt sda zu ahCos tags ahisirnCt .cuhaR

Warum sich die Arbeiten verzögern

Anders als geplant verläuft die Erneuerung der Kirchheimer Straße. „Während der Bauarbeiten hat sich herausgestellt, dass die Sanierung der Hauptwasserleitung mit dem Inlinerverfahren nicht möglich ist“, sagt Sven Haumacher. Bei diesem Verfahren wird mithilfe eines Roboters saniert. Warum nun umgeplant werden muss: Die Leitung weise „ungeschickte Winkel“ auf - und verlaufe zudem anders als in den Plänen verzeichnet, so der Notzinger Bürgermeister.

Der Baggerbiss am 23. Juni, bei dem die Hauptwasserleitung beschädigt wurde, sei nicht schuld an den Verzögerungen, sagt Haumacher. Das Hauptproblem ist, dass jetzt eben doch aufgegraben und die Leitung komplett erneuert werden muss, statt sie nur zu sanieren. Und weil man schon dabei ist, werden die Wasserleitungen zu den Häusern in der Kirchheimer Straße gleich mit gemacht. Obendrauf kommt die Asphalterneuerung, die ja der eigentliche Grund für die Maßnahme war.

Sobald die Sanierung der Kirchheimer Straße sich dem Ende nähert, wird in der Notzinger Ortsmitte vor dem „Bonus“-Markt der Asphalt aufgerissen und neu gemacht. Auch die Bus­haltestelle soll barrierefrei werden. Doch selbst dann kann die Verbindungs­straße nach Kirchheim noch nicht wieder freigegeben werden. Vorher müssen auf der Wellinger Straße von der Kreuzung bis zur Bushalte­stelle die Wasser­leitung saniert und der Asphalt und die Haltestelle neu gemacht werden. Pessimistische Schätzung Sven ­Haumachers: Bis man wieder über den Würstlesberg nach Kirchheim fahren kann, könnte es Februar oder März werden.adö