Kirchheim

Albvereinler genießen Natur und Kultur

Reise Der Albverein hat einen Ausflug in den Bayerischen Wald angeboten. Sanfter Tourismus war das Motto.

Foto: privat

Kirchheim. Die Ortsgruppe Kirchheim des Schwäbischen Albvereins verbrachte eine Woche im und am Nationalpark Bayerischer Wald. Die Anfahrt wurde durch einen Stadtrundgang in Regensburg aufgelockert. In der Region wurde viel für den sanften Tourismus getan. Örtliche „Waldführer“ des Nationalparks begleiteten die Wanderer und zeigten den Teilnehmern die Besonderheiten der Natur. Auf sonnigen Wegen erklomm die Gruppe aus dem Schwäbischen den höchsten Berg des Bayerischen Waldes, den 1 456 Meter hohen Arber. Zuvor bewunderten die Wanderer die urwaldähnliche Landschaft am Großen Arbersee.

Im Schatten an einem Triftkanal entlang erreichten sie das Schwellhäusel. Eine andere Tour führte nach Frauenau zur Besichtigung einer Glashütte. Ein Höhepunkt war die Wanderung auf der steinernen Himmelsleiter, die geradewegs auf den 1 373 Meter hohen, von Granitblöcken bedeckten Lusen führte. Einige Teilnehmer konnten in der Zeit den ebenen Baumwipfelpfad am Nationalparkzentrum genießen.

Die Kultur kam aber auch nicht zu kurz. In Passau gab es eine Stadtführung und eine Dombesichtigung. Danach genossen die Albvereinler die Schifffahrt auf der Donau nach Eberhardszell in Österreich und besichtigten die kühlen Kirchen des Klosters. pm

Anzeige