Kirchheim

Anlaufstellen für Kinder gesucht

Schutz Das Präventionsprojekt „Kelly-Insel“ wird neu zertifiziert. Zudem werden neue Standorte gesucht.

Kirchheim. Kelly-Inseln sind sichere Anlaufstellen für Kinder und Jugendliche. Das Kelly-Insel-Logo in Geschäften, kirchlichen und öffentlichen Einrichtungen signalisiert Kindern und Jugendlichen, dass sie hier bei Bedarf Hilfe und Unterstützung bekommen. Die Zertifikate werden aktuell neu aufgelegt. Die bisherigen Anlaufstellen sowie neue Interessierte sollten sich daher an das Kommunale Kinder- und Jugendreferat der Stadt Kirchheim wenden.

Die „Kelly-Inseln“ bieten Kindern und Jugendlichen in vielen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen in Kirchheim sichere Anlaufstellen. Das Kelly-Insel-Zertifikat hängt gut sichtbar am Eingang. Die teilnehmenden Einrichtungen und Unternehmen signalisieren so, dass sie Kindern und Jugendlichen in Problem- oder Gefahrenlagen als Ansprechpersonen zur Verfügung stehen.

Hilfe in Notsituationen

Problem- oder Gefahrenlagen können beispielsweise sein, wenn Kinder und Jugendliche auf ihrem Schulweg, auf dem Weg zum Sport oder beim Treffen mit Freunden in der Stadt in eine Notsituation geraten und akut Hilfe suchen. Auch das Rathaus Kirchheim selbst ist eine Kelly-Insel. „Kirchheim ist eine lebens- und liebenswerte Stadt mit einem guten Miteinander. Dies kommt auch durch die Initiative ‚Kelly-Insel‘ zum Ausdruck. Die Initiative signalisiert auch unseren Jüngsten, dass wir ihre Sorgen ernst nehmen und für sie da sind“, betont Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader.

Eva Küssner, die zuständige Mitarbeiterin im Kommunalen Kinder- und Jugendreferat der Stadt, wirbt für die Teilnahme an diesem Projekt: „Umso mehr Betriebe und öffentliche Einrichtungen dabei sind, umso besser können wir Kinder schützen. Gemeinsam können wir den Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt eine starke Stütze sein.“

Der Kelly-Insel-Verein mit Sitz in Filderstadt hat das Zertifikat für die Schaufenster neu aufgelegt. Aufgrund dieser Neuerung bittet die Stadtverwaltung alle seitherigen Anlaufstellen oder Einrichtungen und Geschäfte, die neu aufgenommen werden wollen, eine „Freiwillige Selbstauskunft“ auszufüllen. Nach erfolgreicher Prüfung wird das Zertifikat ausgetauscht beziehungsweise das neue Zertifikat zugeschickt. Weitere Informationen zum Antragsverfahren und das Formular stehen auf der Website unter www.kirchheim-teck.de/kelly-insel zur Verfügung. Bei Fragen kann man sich auch an Eva Küssner vom Kommunalen Kinder- und Jugendreferat der Stadt Kirchheim wenden. Sie ist erreichbar unter der Nummer 0 70 21/50 25 23 oder der E-Mail-Adresse e.kuessner@kirchheim-teck.de. pm

Anzeige