Kirchheim

Auf dem Nobelfest findet man Eis und Hermann Hesse

Serie Mit dem Finger auf der Landkarte kann man perfekt verreisen. Dank Google lassen sich Postleitzahlen rund um die Teck weltweit entdecken. Heute: 73230. Von Katharina Daiss

Fotomontage: Carsten Riedl

Eine wohlbekannte Zahlenfolge ist die 73230. Denn sie ist die Postleitzahl von Kirchheim. Das idyllische Städtchen stand einst unter der Herrschaft der Herzöge von Teck. Heute ist es berühmt für seine Fachwerkhäuser, in die sich das schmucke Rathaus einreiht. Das Renaissance-Schloss im Herzen der Stadt und das Segelfluggelände Hahnweide sind besondere Anziehungspunkte. Attraktionen und Events wie der Gallus- und der Märzenmarkt auf dem Ziegelwasen oder das Weindorf und das Sommernachtskino locken regelmäßig Publikum von außerhalb in die Stadt.

Mit der Kernstadt teilen sich vier umliegende Teilorte die Postleitzahl. Ötlingen ist mit seinen 6400 Einwohnern der größte. Er hat als einziger zu Kirchheim zählender Ortsteil einen kleinen Bahnhof, an dem die S-Bahn hält. Von Ötlingen ist es nicht weit nach Lindorf, mit 1600 Einwohnern der kleinste Teilort. Der Ortsteil Nabern lädt auf seinem Trimm-dich-Pfad neben dem Minigolfplatz zum Sporteln ein und beheimatet auf seinem Flugplatz kleinere Flugzeuge und Hubschrauber. Jesingen hat eine Vielzahl an historischen Bauwerken wie die Petruskirche und lädt am Rathaus zum Planschen in der Lindach ein. Es ist mit 3600 Einwohnern der zweitgrößte Kirchheimer Teilort.

Die heute zu Kirchheim gehörenden Dörfer sind von Streuobstwiesen und Wäldern umgeben. Sie schaffen einen einzigartigen Naturraum, der maßgeblich zu einem Lebensgefühl im Ländle beiträgt, dem selbst Hermann Hesse erlag, als er 1899 die „Kastanienstadt“ Kirchheim besuchte.

Doch nicht nur in der Umgebung des Albvorlandes verbergen sich Orte, an die der Briefträger die Päckchen mit der 73230 bringt. Denn diese Zahlenfolge taucht europaweit auf. Gut zwölf Kilometer voneinander entfernt liegen in Frankreich die Dörfer Verel-Pragondran und Saint-Jean-d’Arvey. Die beiden Bauerndörfer teilen sich die Postleitzahl in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Während Sain-Jean-d‘Arvey mit gut 1600 Einwohnern mit Lindorf mithalten kann, wohnen in Verel-Pragindran nicht einmal 500 Menschen. Die Gemeinden umfassen einen Abschnitt des „Massif de Bauges“ in den nördlichen französischen Alpen. Das monumentale Gipfelkreuz des Nivolet kennzeichnet die höchste Erhebung bei Saint-Jean-d’Arvey. Es steht auf 1547 Metern Höhe über dem Meeresspiegel.

Ein weites Stück nördlich ist Schweden. In Astrid Lindgrens Heimatland liegt die Stadt Arborga. In der Hauptstadt der Provinz Västmanlands leben 11 000 Menschen. Der Ort liegt zwischen den beiden großen Seen Mälaren und Hjälmaren. Hier wird seit dem Mittelalter eine ungewöhnlich starke Biersorte gebraut. Noch heute wird das „Arbogaöl“ verkauft. Die Brauerei selbst ist nun ein Museum. Das „Bryggerimuseum“ kann in der Innenstadt besucht werden. Doch nicht nur für Bierliebhaber hat Arborga etwas zur Abkühlung zu bieten: Außerhalb der Stadt befindet sich eine kleine Eisfabrik, die „Götlunda Gass“. Das Eis des Familienunternehmens ist so köstlich, dass es sogar schon auf dem Nobelbankett serviert wurde. Die Stadt ist auch von historischer Bedeutung. 1710 war sie für ein halbes Jahr die Hauptstadt Schwedens. Stockholm wurde zu dieser Zeit von der Pest beherrscht. Darum verlegte man den königlichen Senat nach Arborga.

Nicht weit entfernt kann der Postbote an knapp 10 000 Menschen Briefe mit der Postleitzahl 73230 liefern. Denn in Finnland liegt Lapinlahti. Die Stadt in der Region Savo wird durch den Onkivesi-See in einen westlichen und einen östlichen Teil getrennt. Der östliche Ortsteil ist eher hügelig. Hier kann man auch Väisälänmäki finden, eine der finnischen Nationallandschaften. Die Anhöhe gibt den Blick auf eine malerische Aussicht über die Seenlandschaft frei. Wie in Finnland üblich, wird hier auch Wintersport betrieben: Seit 2002 werden in Lapinlahti internationale Wettbewerbe im Skilanglauf veranstaltet. Auch eine Skisprungschanze ist vorhanden.

Ob man nun einen Gipfel in Frankreich besteigen, in Schweden wie ein Nobelpreisträger schlemmen oder in Finnland Ski fahren möchte, hinter der 73230 verbergen sich viele spannende Plätze. Und durch die gemeinsame Postleitzahl kann man sich ihnen ein bisschen näher fühlen.

Anzeige