Kirchheim

Aufsteigen, umsteigen, radeln

Aktion Das Stadtradeln geht in die zweite Runde: Dieses Jahr sollen sich noch mehr Menschen auf den Drahtesel schwingen. Auch die Stadtverwaltung ist wieder dabei.

Kirchheim radelt - so einfach lassen sich die drei Wochen vom 6. bis zum 26. Mai in zwei Worten zusammenfassen. Das Stadtradeln in Kirchheim geht dann in die zweite Runde. 361 Radler und insgesamt 78 393 Kilometer, das sind die Zahlen aus dem letzten Jahr, die es zu schlagen gilt.

Anzeige

Auch dieses Jahr ist die Aktion wieder Bestandteil des Kirchheimer Radkultur-Jahresprogramms. Die Vielfalt der Teams zeigt, Radfahren gehört in Kirchheim einfach dazu. Beim Stadtradeln darf die Stadtverwaltung natürlich nicht fehlen, findet Amtsleiter Stefan Wörner, und begründet das so: „Wir setzen uns mit den Themen Mobilität und betriebliche Gesundheitsförderung auseinander. Dass wir beim letzten Stadtradeln mit knapp 50 Radlern als eines der größten Teams teilnahmen, macht uns natürlich auch ein bisschen stolz.“

Für das Stadtradeln im Jubiläumsjahr des Rads hat die Initiative Radkultur mit dem Klima-Bündnis eine Mitmach-Aktion entwickelt: den Radpendler BW. Alle Pendler können sich mit ihrem Team registrieren und auf dem Weg zur Arbeit Kilometer sammeln. Damit haben sie Chancen auf eine Verlosung und die bundesweite Stadtradeln-Prämierung.

Warum mit dem Rad zur Arbeit? Für das Team „Fit for Sommer“ von Sommer Antriebs- und Funktechnik liegt die Antwort auf der Hand: „Wenn man den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, tut es gut, sich nach Feierabend sportlich zu betätigen. Morgens ist man wacher, wenn man mit dem Rad die Strecke zurücklegt. Wir hatten Spaß, und ein kleiner Wettkampf unter Kollegen ist auch entstanden.“ Das Team ist wieder am Start.

Außerdem ist noch ein ganz besonderes Team mit dabei. Die Projektgruppen der Aktionsgemeinschaft „Zusammenhalten - gemeinsam radeln“ haben sich auch fürs Stadtradeln zusammengeschlossen, treten gemeinsam in die Pedale und wollen so ein Zeichen setzen. „Durch die Aktionsgemeinschaft stehen wir als Projekte in engem Austausch miteinander. Da ist es naheliegend, auch beim Stadtradeln gemeinsam anzutreten“, fasst Andreas Walter, Leiter der Radstation, zusammen. „60 000, 80 000 und 100 000 - das sind die Kilometerstände, die wir uns als Etappenziele für ganz Kirchheim wünschen, denn beim Erreichen dieser Marken erhalten die Projekte zusätzliche Unterstützungspakete der Radkultur. pm

Infos Weitere Infos, auch zur Anmeldung, stehen auf www.stadtradeln.de/kirchheim-unter-teck. sowie auf www.radkultur-bw.de/kirchheim.