Kirchheim

Ausgelassene Stimmung in der Stadt

Feierlaune Zum Haft- ond Hokafescht ­strömen die Menschen zu Tausenden in die Innenstadt. Die Kirchheimer Vereine bieten viele Leckerbissen. Von Thomas Krytzner

Das Haft- ond Hokafescht lockte am Wochenende zahlreiche Besucher in die Kirchheimer Innenstadt. Die Vereine sorgten mit ihren i
Das Haft- ond Hokafescht lockte am Wochenende zahlreiche Besucher in die Kirchheimer Innenstadt. Foto: Thomas Krytzner

Wie bestellt, war die drückende Hitze zum Haft- ond Hokafescht plötzlich weg. So genossen die Festbesucher bereits am Samstag die ausgelassene Stimmung in den Gassen oder feierten auf dem Rollschuhplatz. Es war kein Stoßen und Drängen, sondern ein launiges Fest. Der Sonntag gehörte dann den Vereinen. In vielen Gassen hatten sie ihre Stände aufgebaut und boten den Besuchern ein kunterbuntes Programm. Die kulinarischen Spezialitäten reichten rund um den Globus: Asiatisch, russisch, pakistanisch oder typisch schwäbisch konnten sich die Gäste verwöhnen lassen. Die passenden Getränke dazu wurden auch gleich mitgeliefert. Überall lockten würzige und unbekannte Düfte an die zahlreichen Stände.

Während die meisten die Nacht zum Sonntag im heimischen Bett verbrachten, ließen es sich die Mittelalterfreunde der Bogenschützengruppe Pfeilgesindel nicht nehmen, standesgemäß in Zelten beim Marstall zu übernachten. Klaus Schneider zeigte sich von der Übernachtung unter fast freiem Himmel begeistert: „Das Wetter war toll, und aus einer Bierlaune heraus wurde kurzfristig ein kleiner Chor gegründet.“ Die Gruppe trifft sich in ihren mittelalterlichen Gewändern rund viermal im Jahr, bevorzugt auf Mittelaltermärkten. Zum ersten Mal sind Willi Kamphausen und Christine Bald, Integrationsbeauftragte der Stadt, am Fest mit einem Stand dabei. Sie wollen den Besuchern zeigen, dass Integration nicht nur für Flüchtlinge gilt, sondern auch viele lange hier lebende Ausländer betrifft. Mit ein wenig Stolz erzählt Willi Kamphausen: „Seit Neuestem haben wir Postkarten mit QR-Codes. Da können sich die Interessierten gleich auf die entsprechende Seite im Internet leiten lassen.“ Auch Norbert Rumberger vom Schwäbischen Albverein ist begeistert: „Das Haft- ond Hokafescht ist für uns die beste Gelegenheit, Werbung für unsere schöne Schwäbische Alb zu machen.“ In knapp einem Jahr, so verkündete er, gibt es ein großes Landesfest zu den Themen Natur, Heimat, Wandern.

Am Kinder- und Jugendflohmarkt war das Angebot überwältigend. Wer sich in die Gassen verirrte, sah sich bald umgeben von Antikem, Altem und Neuem - und auch Überflüssigem. Und die Besucher nutzten die Gelegenheit zum Stöbern. Überall wurde gefeilscht und gehandelt. Unter den Kastanienbäumen zeigten die Karateschüler des VfL Kirchheim, wie man sich gegen Angreifer effektiv verteidigt. Die Rettungsdienste erklärten, wie die Erste Hilfe funktioniert und öffneten einen Einsatzwagen für neugierige Blicke. Mit spannenden Vorführungen hielt die Rettungshundestaffel die Besucher bei Laune, und die zunehmenden Wolken am Kirchheimer Himmel konnten die gute Stimmung nicht vermiesen.

Das Haft- ond Hokafescht lockte am Wochenende zahlreiche Besucher in die Kirchheimer Innenstadt. Die Vereine sorgten mit ihren i
Die Vereine sorgten mit ihren internationalen Spezialitäten für Gaumenfreuden. Foto: Thomas Krytzner
Sie will wohl hoch hinaus: Das Mädchen versucht sich mutig an der Kletterwand.
Sie will wohl hoch hinaus: Das Mädchen versucht sich mutig an der Kletterwand. Foto: Thomas Krytzner
Anzeige