Kirchheim

Bagger kippt auf der ICE-Baustelle bei Kirchheim um

Unfall  Der 50-jährige Fahrer kam leicht verletzt ins Krankenhaus.

Das Raupenfahrzeug mit Bohraufsatz stürzte in einen Graben. Foto: SDMG /Kohls

Kirchheim. Am Donnerstagmittag gegen 13.45 Uhr ist auf ICE-Baustelle bei Kirchheim ein Bagger mit Bohraufsatz umgekippt. Der 50-Jährige Fahrer kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren vor Ort. Passiert ist der Arebeitsunfall am Eingang des Albvorlandtunnels auf Höhe des Gewerbegbiets Bohnau. Am leicht abschüssigen, künftigen Gleisbett kippte das Gerät nach vorne. „Die Baumaschine bohrt gerade Gründungslöcher für die Fundamente der Oberleitungsmasten“, informiert ein Sprecher der Bahn. Auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm werden derzeit Masten errichtet und daran rund 120 Kilometer Oberleitungen montiert. Der am Bagger entstandene Sachschaden dürfte mehrere zehntausend Euro betragen. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. bil

 


Anzeige