Kirchheim

Berge, Meer oder der eigene Wintergarten

Tourismus Auch 2017 gehen die Kirchheimer auf Reisen. Immer beliebter sind die Badestrände an der italienischen Adria. Caravan-Parks und Kreuzfahrten steigen in der Gunst der Touristen. Von Thomas Krytzner

Die CMT bei der Stuttgarter Messe erfreut sich unverändert großer Beliebtheit.Fotos: Messe Stuttgart/Thomas Krytzner
Die CMT bei der Stuttgarter Messe erfreut sich unverändert großer Beliebtheit.Fotos: Messe Stuttgart/Thomas Krytzner

Die weltweit größte Publikumsmesse für Caravan, Motor und Touristik (CMT) lockt in Stuttgart Reisefreudige zu Tausenden an. Diesen eröffnen sich zahlreiche Urlaubsmöglichkeiten. Viele Menschen aus der Region planen ihre Reiseziele für die nächsten Ferien. Die Kirchheimer Reisebüros sind für den Ansturm gewappnet und verzeichnen bereits zu Beginn des Jahres einige Trendwechsel. Sie bestätigen, dass die größte Insel der Balearen, Mallorca, auch in diesem Jahr das meist gewählte Reiseziel bleibt. Dicht dahinter folgt das spanische Festland mit den Küstengebieten „Costa del Luz“ und „Costa del Sol“. Portugal steht ebenfalls als Wunschziel ganz oben. Italien, mit seinen Caravan-Parks an der Adriaküste, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Ebenso gefragt sind Kreuzfahrten. Diese zielen längst nicht mehr nur auf Senioren ab. Im letzten Jahr hat die Isländische Nationalmannschaft viele Fußballfans in ihren Bann gezogen. Das wirkt sich jetzt auch auf die Reisebuchungen aus. Manch ein Kirchheimer will nun Island kennenlernen. Als Fernreiseziel gehört Kuba zu den Favoriten. Viele möchten noch vor dem Einzug der Moderne die Patina des Landes erleben. Wer im Heimatland bleibt, sucht meist das Meer an der Nord- und Ostseeküste auf oder erkundet die Mecklenburgische Seenplatte.

Eindeutige Verliererin ist die Türkei. Für die Republik auf zwei Kontinenten gibt es bisher kaum Buchungen und die Reisewarnungen hält das Auswärtige Amt immer noch aufrecht.

Pünktlich zur CMT erschienen sind die aktuellen Campingführer. Für die Freunde von Zelt, Wohnmobil und Wohnwagen ist die Urlaubsmesse fest gebuchter Termin im Jahr. Die neuen Campingführer sind bereits Wochen vor der CMT in den Buchhandlungen gefragt.

Auch die Nachfrage für Reisen nach Tunesien, Ägypten und Marokko sind durch die Terrorgefahr eingebrochen. Dafür bekommen Südafrika, Thailand und Portugal, inklusive Madeira mehr Aufmerksamkeit bei den Reisenden.

Für 2017 ist das Hauptreiseziel der Camper Deutschland, dicht gefolgt von Österreich. Sie bevorzugen vor allem das bayrische Allgäu, die Küstengebiete und auch die Schwäbische Alb mit dem Biosphärengebiet als Reiseziel. Der Buchhandel verzeichnet seit einiger Zeit vermehrt auch wieder eine Nachfrage nach Landkarten.

Der Großteil der Bevölkerung im Landkreis setzt weiter auf Urlaub am Meer. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Ziele: Michael Schey aus Oberensingen verbringt den Familienurlaub seit mehreren Jahren in Kroatien. „Da die Schwiegereltern in der Nähe von Omis ein Ferienhaus haben, zieht es uns immer wieder an die kroatische Küste.“ In die entgegengesetzte Richtung fährt Karl Fiedler aus Dettingen im Sommer: „Seit fast 20 Jahren verbringen wir unseren Urlaub in Südfrankreich. Die Provence hat es uns angetan und da ist es meist im Herbst auch noch schön mild, wenn nicht gerade der Mistral bläst.“ Eine Schülergruppe freut sich bereits auf die bevorstehende Abschlussreise. „Mallorca, aber nicht der Ballermann, ist unser Ziel. Wir wollen den Schulschluss feiern und zum letzten Mal die Klassengemeinschaft erleben. Denn nachher wird das Zusammenkommen schwierig, weil es verschiedene Zukunftspläne gibt.“ Hilde und Gerd Schäufele aus Kirchheim haben andere Pläne. „Unser Wintergarten wird dieses Jahr umgebaut, da fehlen uns Geld und die Zeit, um in Urlaub zu fahren.“ Auch wenn sie auf längere Reisen verzichten, die Ausflüge auf die Schwäbische Alb zum Wandern wollen sie dennoch nicht missen.

Anzeige