Kirchheim

„Besser so als gar kein Sport“

Bewegung Nach den Corona-Regeln ist Sport an den Schulen nur erlaubt, wenn dabei auf Körperkontakt verzichtet wird. Das nehmen die Schüler gern in Kauf, wenn sie schon nicht im Verein trainieren dürfen. Von Lena Bautze

Nicht nur auf dem Schulgelände herrscht Maskenpflicht, auch in der Kabine müssen die Schüler Maske tragen. Fotos: Jean-Luc Jacqu
Nicht nur auf dem Schulgelände herrscht Maskenpflicht, auch in der Kabine müssen die Schüler Maske tragen. Fotos: Jean-Luc Jacques

Keine Kontaktsportarten - ist der Tenor des Sportunterrichts in Kirchheim. Heißt, alle Sportarten bei denen Körperkontakt nicht vermieden werden kann, dürfen nicht stattfinden.

„Wir haben ein Hallenwegekonzept entwickelt“, sagt Hans-Ulrich Lay, stellvertretender Schulleiter des Schlossgymnasiums in Kirchheim und Sportlehrer. In der Schule dürfen sich die Jugendlichen nur in ihrer Kohorte, also in ihrer Gruppe, bewegen und betreten und verlassen die Halle über verschiedene ...

chuA in mUnleeebikaidnk adfr chsi isjewel nru enei eGppur unteafhla.

In red c-uckehesllReTa edwrne ide nsKlase in nde adnbeiiekelnkUm conh lam ualteiet:fg xamamil zehn in eenri dniibmeaUeeklk iens - erd eRst idrw fua eredan neniKab erd relrrphteSo ndu ntsvrrdleettleee utrlcSeheli der eeu,-lckelcRhasT nolrMa r unmLoouaaeG.s tngetern geth se hcau in edr palShetlor uz: aeKlss hta ihre iegene llaeH umz astg lokeVr lnaBrnonehk vno der Aeselllnceuh in reK.mhihD ciie dre aerlhiheuF-oRlfces in chKhimeir sti jecdoh chitn sa,ichudeern soasds nhcmea run alle ewzi nochWe rtoSp ahebn. Rrkeot elCemns se r„Wi benah lsnesaK mit 30 ad aenhb irw usn zejtt nhcei,sdntee esi ruN so re eid uGeensdhit der Lrrhee nud aht ide erhslcReeFia-oflhu tshgceime luonkSaptersrppgnse iedewr ruz nsUagulssrpsrek Auhc das tzoKpen eds eenhcgtgtcnsrnlerethee Usrhitnrect in dre ibtnsee lesaKs annk hntci mehr sdaeftt.nnti oseEbn wei rde mhcrShicuetmn.tiw mI lhsaiySngsusocmm nfitde jdohec cuha hnirrttcwSemuchmi ttas,t leiw die lt-Ef nud ishc ider tprSnetaro zur rSianegzislpieu cuasnsuhe und odtr its eplseieebiwssi enebn tLeieakthcilth ndu ynkGiasmt cuha eiSwhmnmc adi.eb wsa im Sbaoprti gfrgaabte eerwdn k,nan mssu auhc thirtnceteur asgt -UlarHinsch aL.y Er esenni lnlSgoertokpe die h,ertiieF auhc petnksroatrnotaKt wei lßFablu doer laekBtblsa aenn:tizueb tragwernVotun legti iebm .hrreeL nneW re ein Ktnzpeo kcteeiwtln tha, wei nam rttnfikaeok dei oaSttrrp eunüsba nnka, auwrm tleols man sda nihtc btnnaiee

B ie dne ieestnm renenda Snlehuc ni cihhiKmer nsdi wesoi leblkaBsta udn laaHbndl tser lam hr.ectsinge roidnmite zjtte neie rdenae tarroStp in ned a:Hllen eVll.boylla aknn nam ugt ned nbsdtAa käetrlr lsrUaHhci-n D yhLa.oc esni hsett bei nde ildunghnJeec zetjt benne med ermim fau dme laPn - f.snzeriideeni iDe„ elSührc schi rmov Unzmhiee dei edHnä tsag nraolM uL.roma uAhc ni end Hanell rwdi duaafr itnch ertit.zcvhe tsi crfiean,eh ma aAnnfg die asl rmemi ide zu eenern.dsziiif tnsSo wri am nEde dse culshrhaSj gra eekin tgsa ainhrscl-HU aLy edn.hlca zngena nsid bare rsseeb so sla gra neki stag Mnrlao omru.La

rtnleE isdn ien iecwthsig iVboldr

asDs Bgneugwe na edn ceSlhnu tihwigc its, sdni scih edi eRernkto .nigie ➀aD edi Kindre ja htnci ermh ni ned nierneVe lepenis its se ttzej osmu ieitc,grhw dsas der roSpt na dne Slcuhen toetnb lesmnCe erGead auch wile er na dre FRhi-lsahoeeflcuer eein ednTenz rkebmte: eshe lieev dei sgat r.e rE vuet,retm sasd uach asnydH nie rndGu ensi enags mir nshco vor erd endemPai, dsas sie nhac red ehlcuS elrieb am Hydan tmi urnFedne nerbsihce, asl hsic ilve mti ihnne uz eiaDb tnmim er chua ide nletEr in ied :ikKrti dnsi ein hsigiwcte idlbV,or wsa rtpSo gannla.etb Ist nehin geuewgBn chosn htnci iict,hwg mktom se eib nde irnKedn huac ticnh btkmeer hacu oleVkr knBnlh:nareo ndreKi ienndefb isch in nerie aDtim etimn der ,Stlrehuelic sdas eiislsiepbeesw edi okoriMt red hcnti mhre os sti wie

ne iEn eandner unc,Edikr asw eid teorreupbnggsStei red ,bantegnal aht Monalr :omaLur ide evenli A,ebngtoe eid dei dieKnr ,ebnah rvtleerag cihs dei egBuweng sed sgat rolMan .uLamor ueeN tTerrnapeotndrs iwe -Pra ruk,o iFesreb droe ecAmnari sirraWor inds ibe edn rmmie ebilbteer. eBi rtmLteeze ide eTmelinreh weghisirce siesreHnnid sbi ies sni lZei k.enomm

cuh A -HlarsUhcni ayL it,fnde ssda die esd hSlsmmagsosycnsui nosgaeu tif nsdi ewi f.rrühe gtib se lma srihtpeclore areb hic eeknn chua el,eiv edi ebi isrgteetrir dnis dun hsic ni eirhn eitezirF mit nirhe ist ein ezsisoal ,mMeudi eeilgtz ürf hocpsleitr ni emd ied eeitensitRgrr ierh f,suaerckneLt fgerolE dun ogefreMssil mti nde dreaenn l.eeint idnfe asd r,seup nnwe emien da cetmm.ahni So eenrnl ies, tim lgEnfore nud indeeaegNrl e.ezugunmh aDs tsi hser whtgcii mi nbtoet -HanhrlUics .aLy

Sport als Schwerpunkt

Eine Sportbesonderheit ist bei der Teck-Realschule geblieben, die seit drei Monaten den Zusatz der weiterführenden Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt, kurz WBS-Schule, trägt. „Der Jugendkoordinator der Knights, Desmond Strickland, kommt einmal die Woche zu unseren Fünftklässlern und trainiert zwei Sportstunden mit ihnen“, sagt Marlon Lamour. Andere Aktionen wie Jugend trainiert für Olympia, einen Tag mit den Kirchheimer Handballern, oder auch ein Besuch bei der Turn-WM in Stuttgart fallen aus. leba