Kirchheim

Besucher staunen über Skorpion und Ziegen

Tierheim In den Kirchheimer Siechenwiesen finden nicht nur Hund und Katze ein Zuhause auf Zeit.

Ein Kindermagnet: Ziege Elsa hat auch nichts dagegen, mal gestreichelt zu werden. Foto: Markus Brändli
Ein Kindermagnet: Ziege Elsa hat auch nichts dagegen, mal gestreichelt zu werden. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Beim Tag der offenen Tür im neuen Kirchheimer Tierheim haben sich zahlreiche Besucher nicht nur über die Arbeit der etwa 20 ehrenamtlichen Helfer informiert. Neben dem Blick auf etliche Katzenkinder, Kaninchen und Meerschweinchen waren insbesondere Ziege „Elsa“ und Ente „Martina“ ein großer Besuchermagnet.

Manche Tiere bleiben wohl

Elsa wohnt seit rund einem halben Jahr im Tierheim in den Siechenwiesen und ist dort mittlerweile für die Heckenpflege zuständig. Während der Paarhufer wohl für immer hier bleiben wird, suchen die Mitarbeiter des Tierheims noch nach dem Besitzer von Warzenente „Martina“. Sie wurde vor Kurzem am Ortsausgang Richtung Reudern auf der Straße gefunden und ist offensichtlich an Menschen gewöhnt. Mit Betreuerin Bianca kuschelt sie jedenfalls gerne und ist sehr zutraulich.

Eher die Ausnahme sind Exoten wie ein extrem giftiger Skorpion, der unfreiwillig und unbemerkt im Koffer eines Urlaubers nach Kirchheim gelangte. Das Tier wurde im Tierheim sicher verwahrt bis es von einem Fachmann abgeholt wurde. Heimische Reptilien, wie Kornnattern oder Kreuzottern, sind dagegen häufiger zu Gast bei den Tierschützern. Auch für das leibliche Wohl der Besucher war gesorgt. Die Jüngeren konnten sich beim Kinderschminken farbenfroh verzieren lassen. Markus Brändli

Anzeige