Kirchheim

Bevorzugte Zeiten, bevorzugte Beute

Im Winter zwischen 16.30 Uhr und Mitternacht geschehen nach Aussage von Hendrik Kaiser und Uwe Klein die meisten Einbrüche.

Keine Entwarnung für den Sommer: Wenn es draußen hell ist, sollte man sich trotzdem nicht zu sicher fühlen. Häufig schleichen sich die Diebe dann über geöffnete Türen ins Haus - sei es am Eingang, im Keller oder auf Terrassen und Balkonen.

Zehn bis 15 Minuten dauert ein gezielter Einbruch maximal. „Das genügt zum Aufbrechen, Durchsuchen, Flüchten“, sagt Hendrik Kaiser.

Bargeld, Schmuck, Uhren sind die bevorzugten Beutestücke bei Wohnungseinbrüchen und -diebstählen. Die Gegenstände sind einerseits wertvoll und andererseits handlich, also gut zu transportieren. An Elektronik lassen die Diebe manchmal Mobiltelefone und Tablets mitgehen. Alles andere ist ihnen meistens zu groß, zu schwer und zu unhandlich.vol

Anzeige