Kirchheim

Bierdeckel regen zum Stammtisch-Gespräch an

Kampagne Eine Bierdeckel-Serie der Stadt soll das Thema Nachhaltigkeit zum Stadtgespräch machen.

Humorvoll, mit ernstem Hintergrund: die neuen Bierdeckel.Foto: pr
Humorvoll, mit ernstem Hintergrund: die neuen Bierdeckel. Foto: pr

Kirchheim. Wie lässt sich die Aufmerksamkeit einer ganzen Stadt auf die Ziele für eine nachhaltige Kommune lenken? Das Referat für nachhaltige Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Bürgerbeteiligung und allgemeine Koordination der Stadt Kirchheim hat zu diesem Zweck sechs der insgesamt siebzehn Ziele für nachhaltige Entwicklung auf Bierdeckel drucken lassen und möchte sie so zum Stadtgespräch machen.

Zu den ausgewählten Nachhaltigkeitszielen auf den Bierdeckeln gehören die inklusive, gerechte und hochwertige Bildung mit der Möglichkeit des lebenslangen Lernens, die Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen, die Verringerung der Ungleichheit innerhalb von und zwischen den Staaten, das Sicherstellen von nachhaltigem Konsum und nachhaltiger Produktion, die Bekämpfung des Klimawandels sowie seiner Auswirkungen und Maßnahmen, die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben zu füllen.

Dieses Marketing-Mittel ist dabei nicht bierernst, sondern soll auf humorvolle Art für die aus der Agenda 2030 hervorgegangenen Ziele sensibilisieren und zu individuellem Handeln anstoßen. Weitere Informationen zu lokalen Initiativen und der Agenda 2030 gibt es im Internet auf www.kirchheim-teck.de/agenda. Kirchheim ist die 73. Kommune, die dem Club der Agenda-2030-Kommunen beigetreten ist und somit versucht, die Ziele auf lokaler Ebene umzusetzen. Kirchheimer Gastronomiebetriebe können sich im Büro des Referates unter der Telefonnummer 0 70 21/50 24 44 melden und die Bierdeckel kostenfrei abholen. Die Stückzahl ist begrenzt. pm

Anzeige