Kirchheim

Brandursache ist noch unklar

Unglück Die Stadt unterstützt die obdachlosen Bewohner – Schwerverletzte schweben nicht in Lebensgefahr.

Brand in der Kirchheimer Altstadt.
Brand in der Kirchheimer Altstadt.

Kirchheim. Leichter Brandgeruch liegt in der Luft, der Hinterhof ist mit einem Band von der Metzgerstraße in der Kirchheimer Altstadt abgesperrt. Verkohlter Müll liegt am Montagmorgen noch um das Haus verstreut herum. Es sind die sichtbaren Zeichen des Brands am Samstag, bei dem sich dramatische Szenen abgespielt haben. Zwei Männer hingen in Lebensgefahr an den Fensterrahmen im zweiten Stock, Anwohner wurden Zeugen. Als die Flammen aus den Fenstern loderten, ließen sich die Männer fallen. „Wir hoffen, dass sie schnell genesen“, sagt Kirchheims Bürgermeister Günter Riemer. Beide Männer wurden durch den Sturz schwer verletzt, sind aber außer Lebensgefahr.

Noch während der Löscharbeiten hat Günter Riemer mit den acht Bewohnern gesprochen, die schockiert am Straßenrand saßen. Kleider, Papiere, Wertgegenstände - alles war im Haus geblieben. „Wir sind mit den einschlägigen Organisationen in Kontakt, um die Menschen mit dem Notwendigsten zu unterstützen“, so Riemer.

Das abgebrannte Wohnhaus ist Privateigentum. „Die Familie besitzt mehrere Immobilien. Wir sehen sie in der Pflicht, ihren obdachlos gewordenen Mietern Wohnraum zu besorgen - was mir die Wohnungsverwaltung auch zugesagt hat“, ist Günter Riemer zuversichtlich, dass die Menschen heute oder spätestens morgen wieder das Hotel verlassen und in eine neue Bleibe einziehen können. Dabei handelt es sich um vier Parteien, teils Familien, teils Einzelpersonen, wobei nicht alle Bewohner zur Brandzeit zu Hause waren.

Kriminaltechniker der Polizei suchten gestern nach der Brand­ursache. „Wir wissen, dass der Brand im zweiten Stock ausgebrochen ist. Es gibt keine Anzeichen auf Vorsatz. Es war entweder ein technischer Defekt oder Fahrlässigkeit. Durch die Hitze und das Löschwasser ist viel vernichtet worden“, sagt Michael Schaal, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Reutlingen. Ob das Gebäude abgerissen wird oder nicht, habe der Besitzer oder der Statiker zu entscheiden - und möglicherweise auch das Denkmalamt. Iris Häfner

Anzeige