Kirchheim

Brinks folgt auf Mendler

Politik Kirchheims SPD bekommt nach 32 Jahren eine neue Vorsitzende.

Kirchheim. Schon im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der Kirchheimer SPD ahnten Eingeweihte, dass die Sitzung historisch wird. Denn der 63-jährige Vorsitzende Martin Mendler hat nach 32 Jahren das Amt des Vorsitzenden abgegeben, „um einer Nachfolgerin Platz zu machen, die mehr Ener­gie im Tank hat als ich“, wie er zum Abschied erklärte. Er zeigte sich davon überzeugt, dass die SPD auch heute noch eine wichtige Rolle als Partei inne habe. Dazu gehören für Mendler zukunftstaugliche Konzepte, die Bereitschaft zu innovativer Politik, und vor allem auch begeisterndes Personal. Das Standbein „soziale Gerechtigkeit“ spiele für die SPD weiter eine tragende Rolle, werde aber allein nicht ausreichen. Mendler sieht gerade in Zeiten des rasanten technologischen Wandels eine Aufgabe der SPD darin, „sich als Partei eines humanen Fortschritts neu zu erfinden.“

Bei den Neuwahlen zum Vorstand wurde die bisherige stellvertretende Vorsitzende und Stadträtin Tonja Brinks einstimmig zur neuen Vorsitzenden der SPD Kirchheim gewählt. Die 51-jährige Diplom Politikwissenschaftlerin ist damit die erste Frau an der Spitze der SPD Kirchheim. Eine ihrer ersten Amtshandlungen war politische Nachwuchssicherung in eigener Sache: Brinks überreichte ihrer Tochter Lara, die vor Kurzem in die SPD eingetreten war, sichtlich stolz das rote Parteibuch. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Hans Gregor, Dr. Andrea Helmer-Denzel und Jochen Rössle gewählt. pm


Anzeige