Kirchheim

Büchereien starten E-Learning

Neuheit Die Nutzer der öffentlichen Bibliotheken in Kirchheim und Weilheim können jetzt kostenlos auf rund 400 Online-Kurse zugreifen. Von Bianca Lütz-Holoch

Präsentieren das neue digitale Lernangebot ihrer Bibliotheken: Ellen Keller-Bitzer (links) und Ingrid Gaus.Foto: Carsten Riedl
Präsentieren das neue digitale Lernangebot ihrer Bibliotheken: Ellen Keller-Bitzer (links) und Ingrid Gaus.Foto: Carsten Riedl

Abends auf der Couch die Spanischkenntnisse aufbessern oder sich die Funktion von EDV-Programmen wie Excel, After Effects oder Java erklären lassen - ganz unabhängig von festen Kurszeiten. Diese Möglichkeit haben nun all diejenigen, die einen gültigen Leseausweis der Stadtbüchereien in Kirchheim oder Weilheim besitzen. Denn die beiden Einrichtungen bieten - gemeinsam mit 33 weiteren Büchereien in den Landkreisen Esslingen und Göppingen - neuerdings auch E-Learning an. Das heißt, sie „verleihen“ Online-Kurse, die Interessierte zu Hause oder unterwegs via PC, Tablet oder Smartphone abrufen können.

„Bei unseren Nutzern wächst das Bedürfnis, rund um die Uhr auf Medien und Infos zugreifen zu können“, sagt Ingrid Gaus, Leiterin der Kirchheimer Stadtbücherei. E-Books, aber auch Videos, Hörbücher und Zeitschriften gibt es bei der Online-Bibliothek schon länger. „Das E-Learning ist nun eine Weiterführung unserer digitalen Angebote“, so Gaus.

Knapp 400 Kurse haben die Büchereien in ihrer Datenbank. „Themenschwerpunkte sind Sprachen, Wirtschaft, EDV und Hobby“, geht Ellen Keller-Bitzer, Leiterin der Stadtbücherei in Weilheim, auf die Inhalte ein. Auch der Umfang der Beiträge variiert: „Es gibt kurze Videosequenzen, die nur wenige Minuten dauern, aber auch Kurse, die über Monate gehen, und für die man am Ende ein offizielles Zertifikat bekommt.“

Anders als bei den E-Books, die in der Online-Bibliothek zur Verfügung stehen, können beliebig viele Interessierte gleichzeitig auf die Trainings zugreifen. Denn die Oberfläche ist zwar zunächst die Gleiche. „Aber die Nutzer werden dann zur Plattform der jeweiligen Kursanbieter weitergeleitet“, so Gaus. Insgesamt vier Anbieter hat der Bibliotheken-Verbund ins Boot geholt. Drei davon haben ihre E-Learning-Pakete schon eingespeist, der vierte folgt in den nächsten Wochen.

Bereits jetzt zur Verfügung steht eine ganze Reihe von Deutschkursen. „Ein guter Teil unserer Nutzer sind Flüchtlinge und Migranten“, sagt Ellen Keller-Bitzer. Für sie bietet E-Learning eine weitere Chance, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Eine Konkurrenz zu Kursen der Volkshochschulen sollen die Online-Trainings aber nicht sein: „Die vhs setzt auf begleitetes Lernen, das auch stark nachgefragt wird“, weiß Ingrid Gaus. „Wir dagegen unterstützen das selbst gesteuerte Lernen.“ Und das, so betont Ellen Keller-Bitzer, sei etwas ganz anderes, als in einer Gruppe von einem Lehrer unterrichtet zu werden.

Dass die Büchereien überhaupt E-Learning anbieten können, hat verschiedene Gründe. „Für die wenigsten wäre das einzeln machbar gewesen“, stellt Ellen Keller-Bitzer klar: „Aber im Verbund mit 35 Bib­liotheken konnten wir das Projekt schultern.“ Hilfreich war auch die Förderung des Landes Baden-Württemberg: Das Kultusministerium hat das E-Learning-Angebot des Bibliotheken-Verbunds mit 15 000 Euro unterstützt. „Damit konnten wir die Implementierung, die Betriebskosten für ein Jahr und ein Lizenzpaket finanzieren“, sagt Ingrid Gaus. Tatsächlich ist das Projekt zunächst einmal auf ein Jahr begrenzt. „Dann müssen wir uns anschauen, wie es genutzt wird und wie die Kosten sind“, so Gaus. Gerne würde sie E-Learning im Programm behalten - ebenso wie Ellen Keller-Bitzer: „Ich bin der Ansicht, dass wir das Angebot nicht wieder einstampfen können“, betont die Leiterin der Weilheimer Bücherei.

Anzeige