Kirchheim

Christen beten für die Stadt

Glaube Beim „Gebet für die Stadt“ berichteten Vertreter der Evangelischen Allianz aus ihren Gemeinden.

Kirchheim. Beim CIK-Gebet für die Stadt berichtete Jochen Weber, Mitglied des Kirchengemeinderats der Christuskirche, von den verschiedenen Aktivitäten die dort stattfinden. Ein wichtiger Beitrag leistet das Familienzentrum. „Ganz besonders wichtig sind uns die Nachbarn gegenüber vom Gaiserplatz“, erklärte Weber, „mit ihnen wollen wir tiefer ins Gespräch kommen.“ Es sind Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen und selten Annahme und Wertschätzung erfahren.

Als Vertreter der evangelisch-methodistischen Kirche gab Daniel Geywitz seine Impulse weiter. Die Gemeinde ist dankbar für die gut besuchten Gottesdienste und dass der vor einigen Jahren erstellte Anbau weitestgehend abbezahlt ist. Neu in den Mittelpunkt rücken soll die Bibel. Ziel ist es, dass es für die Gemeindeglieder das meistgelesene Buch wird.

Drei Gemeinden stellte Günter Öhrlich, der Leiter der Evangelischen Allianz Bezirk Kirchheim, vor: Für den Christusbund bittet Prediger Mirko Lau um Weisheit hinsichtlich der Planung neuer Räumlichkeiten. Der Leiter des Christus-Zentrums Neues Leben, Horst Knecht, freut sich über 10 Jahre Gemeindejubiläum und über die segensreiche Pfadfinderarbeit Royal Rangers. Pastor Günter Öhrlich sieht für die evangelisch-freikirchliche Gemeinde (SteingauZentrum) viel Gutes in Bewegung. Ein Beispiel sei die Bereicherung durch Menschen aus dem Iran und Afghanistan. Neben der evangelischen Gesamtkirchengemeinde, gehören das Gospel-Forum Region Kirchheim und das Gospel-House zur Evangelischen Allianz.pm

Infos gibt es per E-Mail an info@ci-kirchheim.de

Anzeige