Kirchheim

Das Glück ist warmer Leberkäs‘

Das Wetter und die Kirchheimer Eintracht sorgten in der Jesinger Gemeindehalle für herbstliche Stimmung.Foto: privat
Das Wetter und die Kirchheimer Eintracht sorgten in der Jesinger Gemeindehalle für herbstliche Stimmung.Foto: privat

Kirchheim. An einem sommerlichen Herbsttag hatte der Kirchheimer Gesangverein Eintracht zu einer Herbstunterhaltung in die Jesinger Gemeindehalle eingeladen. Mit an Bord war der Stammchor des Liederkranz Metzingen sowie das „Kaos plus Duo“, das mit schwäbischem Humor für einen fröhlichen Ausklang sorgte.

Der Männerchor eröffnete die Veranstaltung. Die Männer der Kirchheimer Eintracht hatten sich Verstärkung eingeladen, sie wurden durch Sänger des ortsübergreifenden Jesinger Projektmännerchores unterstützt. Geleitet von Samuel Kastner und begleitet von Dankward Radunz am Klavier, sang der Chor Lieder vom Wein und der Liebe und bot die festliche Umrahmung für die Vereinsehrungen.

Die stellvertretende Vorsitzende der Eintracht, Ingrid Benz, dankte den Sängerinnen Tanja Herrmann für 10 Jahre und Karin Stark für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft sowie den passiven Mitgliedern Manfred Metzger und Ewald Breithaupt für 30 Jahre, Amalie Kiowsky, Ingrid Späth und dem ehemaligen Oberbürgermeister Werner Hauser für 40 Jahre, Eleonore Dieterle für 50 Jahre, Gerda Aspacher, Rainer Kritz und Gerhard Blankenhorn für 60 Jahre. Karl Kicherer wurde gar für 70 Jahre Treue zum Verein geehrt.

Der stellvertretende Präsident des Chorverbands Karl Pfaff, Erwin Hees, ehrte zwei langjährige aktive Mitglieder im Auftrag des Deutschen Chorverbandes: Seit 50 Jahren singt Helga Metzger im Gemischten Chor und seit 60 Jahren ist Samuel Kastner nicht nur aktiver Sänger, er gehörte auch lange Jahre dem Vereinsvorstand an, war über 40 Jahre Leiter des Doppelquartetts und leitet immer noch den Männerchor sowie den Gute-Laune-Chor.

Mit „Glück ist. . . “ begann nun der Gemischte Chor der Eintracht einen Melodienreigen mit Liedern von Liebe und Glück, zunächst alleine, dann gemeinsam mit dem Metzinger Liederkranz. Beide Chöre werden von Gunther Rall geleitet, der sie auch am Klavier begleitete.

Der große Gemeinschaftschor leitete mit dem Chorsatz „Danke“, auf eine Melodie von W. A. Mozart, in die Kaffeepause über. Gestärkt konnten sich die Gäste nun auf den zweiten Teil des Nachmittags freuen.

Auf der Bühne hatten Hans Uli Pohl, Gitarre und Gesang, Helmut Siegle am Bass und Reiner Oliva am Schlagzeug Platz genommen. Zusammen sorgten sie als „Kaos plus Duo“ fortan für Stimmung im Saal. So nahm Kaos-Uli nicht nur typisch schwäbische Eigenschaften aufs Korn, auch so mancher im Publikum bekam sein Fett weg. Aus den Titeln alter deutscher Schlager, die aus dem Publikum genannt wurden, bastelte das Trio eine Leberkäs-Hitparade und ließ die Zuhörer im Takt klatschen und Bewegungen dazu machen oder mitsingen. im

Anzeige