Kirchheim

Das Rote Kreuz hat auf dem Schlossplatz geimpft

Impfaktion des DRK-Ortsvereins Kirchheim auf dem Schlossplatz.   Foto: Markus Brändli

Rund 200 Covid-Impfungen hat der Ortsverein Kirchheim des Deutschen Roten Kreuzes am Samstag auf dem Kirchheimer Schlossplatz verabreicht. Bei etwa 50 Prozent der Fälle handelte es sich um Erstimpfungen. Ein zehnköpfiges Team samt Arzt war ehrenamtlich im Einsatz. Zur Arbeit gehörte weit mehr als „nur“ das Impfen – der Auf- und Abbau der Zelte, die aus Mitteln der Teckboten-Weihnachtsaktion finanziert wurden, vor allem aber der bürokratische Aufwand. Dieses Nacharbeiten wurde auch am Sonntag noch fortgesetzt, wie Jan Berghold vom DRK-Ortsverein berichtete. Hinzu kamen noch zahlreiche Beratungen vor Ort: Immer wieder fragten Passanten nach den Bedingungen für die Auffrischungsimpfung. Und regelmäßig musste das DRK-Team die Frage verneinen, ob in den Zelten denn auch Schnelltests gemacht werden. Die Schlange vor den beheizten Zelten reichte zeitweise bis in die Marstallgasse. Die Geduld der Wartenden wurde allerdings nicht unnütz auf die Probe gestellt: Das DRK hat Nummern ausgegeben, sodass alle wussten, wie es weitergeht. Wer eine Nummer ergattert hatte, kam auf jeden Fall auch dran. Wer keine Nummer ziehen konnte, wusste ebenfalls gleich Bescheid, dass es nichts werden würde. Die nächste Gelegenheit zum Impfen besteht am morgigen Dienstag in der Kirchheimer Stadthalle. Auch die Malteser wenden dann das Nummernsystem an. Wichtiger Hinweis: Entgegen der ursprünglichen Ankündigung beginnt es morgen in der Stadthalle nicht um 12 Uhr, sondern erst um 12.30 Uhr. Statt mit Biontech wird gegebenenfalls auch mit Moderna geimpft, weil nicht genügend Biontech-Impfstoff vorrätig ist.    vol


Anzeige