Kirchheim

Das Tandem hat viel zu lachen

Soziales Rosa Chroszcz betreut die 90-jährige Süzan Misiriyan ehrenamtlich.

Beim Kaffeplausch: Rosa Chroszcz und Süzan Misiriyan.
Beim Kaffeplausch: Rosa Chroszcz und Süzan Misiriyan.

Kirchheim. Rosa Chroszcz und Süzan Misiriyan sind ein eingespieltes Team. Immer freitags ziehen die beiden Frauen miteinander in die Kirchheimer Innenstadt. Erzählen sich, was sie die Woche über erlebt haben und vor allem: Sie lachen viel miteinander. Seit elf Jahren bilden die inzwischen 72-Jährige und die 90-Jährige ein „Tandem“ des Vereins „buefet“ im Rahmen des betreuten Wohnens zu Hause.

Erledigten die beiden Frauen früher auch größere Einkäufe miteinander, so übernimmt das mittlerweile eine der beiden Töchter von Süzan Misiriyan. „Wir gehen jetzt immer gemeinsam in ein Café“, erzählt Rosa Chroszcz. Dort wird ausgiebig geplaudert, Kaffee getrunken und Kuchen gegessen. Dazu holt sie Süzan Misiriyan zu Hause ab. Kleine Besorgungen gehören ebenfalls zum wöchentlichen Ritual der beiden. „Und wir observieren gerne Leute“, sagt Rosa Chroszcz verschmitzt. „Sie ist so lustig“, sagt sie über Süzan Misiriyan, der man ihr Alter nicht ansieht - und das nicht nur, weil in ihrem dunklen dichten Haarschopf kein einziges graues Haar zu entdecken ist.

Längst gehört Rosa Chroszcz zur Familie von Süzan Misiriyan. Sie wird zu Familienfeiern eingeladen, kennt Enkel- und Urenkelkinder ihres Schützlings. Gerne blättern die beiden auch in Fotoalben, und wenn Rosa Croszcz ab und an für mehrere Wochen in ihre polnische Heimat fährt, übernimmt ein anderes Mitglied von „buefet“ die freitäglichen Ausflüge ins Café mit Süzan Misiriyan.

Dass sie gerne ältere Menschen betreut, hat Rosa Croszcz festgestellt, als sie für verschiedene Seniorenheime arbeitete. Vor zwölf Jahren absolvierte sie dann bei „buefet“ einen Grundkurs. „In den Schulungen kann man viel lernen“, sagt die Kirchheimerin. So beispielsweise, wie man Erste Hilfe leistet oder wie man mit dementen Menschen umgeht. Kenntnisse bekommen die Teilnehmer außerdem über Themen wie Diabetes, Parkinson oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie lernen, wie sie Besuche gestalten und sich abgrenzen können. Um nicht völlig vereinnahmt zu werden, ist auch das wichtig. Rosa Croszcz genießt auch die Kaffeenachmittage mit anderen Ehrenamtlichen.

Wie beim „Sozialen Netz Raum Weilheim“ und bei „Unser Netz“ in Lenningen und Owen fehlen derzeit auch bei „buefet“ in Kirchheim sogenannte Kümmerer wie Rosa Croszcz, die bereit sind, mit älteren Menschen regelmäßig Zeit zu verbringen. Das Engagement kann vom Fahrdienst einmal im Monat bis zu mehreren Besuchen bei verschiedenen Senioren pro Woche reichen. Die Hauptamtlichen, wie die „buefet“-Geschäftsführerin Monique Kranz-Janssen, achten darauf, dass bei den Tandems, die sie zusammenspannen die Chemie stimmt - so wie bei Rosa Croszcz und Süzan Misiriyan.Anke Kirsammer

 

Der Teckbote stellt in einer Serie die Projekte des Kirchheimer Vereins „buefet“ vor. Weitere Informationen zum „Betreuten Wohnen zu Hause“ gibt es im Büro von „buefet“ per E-Mail an info@buefet.de oder unter der Telefonnummer 0 70 21/50 23 34. Dorthin können sich auch Interessierte wenden, die sich ehrenamtlich einbringen möchten. Die Ansprechpartnerin für das „Soziale Netz Raum Weilheim“ ist Rosemarie Bühler. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0 70 23/7 43 30 77. Interessenten aus Lenningen und Owen können unter der Telefonnummer 0 70 26/37 01 98 Kontakt mit Gabriele Riecker von „Unser Netz“ aufnehmen. ank

Anzeige