Kirchheim

Dem Geheimnis des Buchdrucks auf der Spur

Mit Schwung in den goldenen Oktober: Das handbetriebene Kettenkarussel gehört seit vielen Jahren zum Museumsfest. Foto: Thomas K
Mit Schwung in den goldenen Oktober: Das handbetriebene Kettenkarussel gehört seit vielen Jahren zum Museumsfest. Foto: Thomas Krytzner

Das Kirchheimer Museumsfest fand dieses Jahr nicht beim Kornhaus statt, sondern unter den Arkaden und im Foyer des Rathauses. Der Ortswechsel wurde nötig, weil im Museum eine große Ausstellung über Martin Luther läuft. Den Kindern war der Ort egal. Sie waren an der Geschichte des Buchdrucks interessiert. Und diese und andere Aktionen konnten sie hautnah miterleben und an mehreren Stationen selbst Hand anlegen. Den Werdegang des Buchdrucks erzählten Mitglieder von Heimatklub und Arbeitskreis Museumspädagogik anschaulich. Gebannt lauschten die Kinder den Worten und freuten sich, dass sie viele Arbeitsschritte gleich selbst ausprobieren konnten. Einige fanden es spannend, mit den eigenen Händen Papier zu schöpfen, anderen gefiel es besser, zu drucken. Ein Mönch zeigte, wie früher Bücher gebunden wurden. Stolz hielten Jungen und Mädchen am Schluss ein selbst bedrucktes Plakat der goldenen Oktobertage in den Händen. Für die ganz kleinen Besucher gab es auch einen antiken Hauch: ein handbetriebenes Kettenkarussell.Text und Foto: Thomas Krytzner


Unter den Arkaden des Rathauses konnten Kinder unter anderem selbst Papier schöpfen. Foto: Thomas Krytzner
Unter den Arkaden des Rathauses konnten Kinder unter anderem selbst Papier schöpfen. Foto: Thomas Krytzner
Einmal an der Kurbel drehen und ein Seil selbst herstellen. Den Kindern gefiels. Foto: Thomas Krytzner
Einmal an der Kurbel drehen und ein Seil selbst herstellen. Den Kindern gefiels. Foto: Thomas Krytzner
Anzeige